Corona: Kreis zählt zu Risikogebieten

Werbung

Kreis Mettmann. Der Kreis Mettmann zählt zu den Risikogebieten. Die ausschlaggebende Zahl der Neuerkrankten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen liegt mit 54,4 über dem Grenzwert (50,0). Am Nachmittag will der Kreis eine Allgemeinverfügung mit zusätzlichen Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung veröffentlichen.

Am Mittwoch meldet der Kreis 276 (229 am Vortag) Infizierte, davon in Erkrath 33 (31), in Haan 20 (19), in Heiligenhaus 7 (8), in Hilden 24 (23), in Langenfeld 38 (31), in Mettmann 19 (19), in Monheim 25 (23), in Ratingen 47 (33), in Velbert 53 (37) und in Wülfrath 10 (5). 2050 Personen gelten inzwischen als genesen. Die Inzidenz (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb der letzten sieben Tage) liegt laut Landeszentrum Gesundheit NRW bei 54,4.

Kreis Mettmann

Da der Kreis Mettmann die Inzidenz von 50 heute überschritten hat, wird am frühen Nachmittag eine Allgemeinverfügung des Kreises veröffentlicht, die zusätzliche Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung vor einer Weiterverbreitung des Virus beinhaltet.

Foto: Pixabay

Werbung