Corona: Kreis testet 260 Mitarbeiter bei Fleischbetrieb

Werbung

Hilden/Kreis Mettmann. Das Kreisgesundheitsamt alle 260 Mitarbeiter eines Fleischzerlegebetriebs in Hilden auf eine Corona-Infektion. Neben Mitarbeitern des Gesundheitsamtes helfen dabei auch rund 40 Unterstützungskräfte der Johanniter.

Das Kreisgesundheitsamt hatte am Wochenende gemeinsam mit der in jeder Hinsicht kooperativen Unternehmensleitung bereits alle Mitarbeiter erfasst. So konnte am Montagmorgen mit den Tests begonnen werden.

Insgesamt waren rund 260 Beschäftigte des Betriebes zu testen. Das Unternehmen konnte seinen Betrieb währenddessen aufrechterhalten. Kreisgesundheitsamtsleiter Rudolf Lange zeigte sich am Montagmittag optimistisch, dass so gut wie alle Tests noch bis zum Abend abgeschlossen werden können. Die nötigen Laborkapazitäten hatte sich das Gesundheitsamt rechtzeitig gesichert.

„Wir gehen davon aus, dass die Testergebnisse am Dienstag, spätestens Mittwoch vorliegen“, so Lange. Mögliche weitere Maßnahmen werden dann von diesen Ergebnissen abhängen.

Nach einer Häufung von Corona-Infizierten bei einem Schlachtbetrieb in Coesfeld hatte das Land Nordrhein-Westfalen am Wochenende angeordnet, dass sämtliche Mitarbeiter von Schlachtbetrieben in NRW zu testen seien. Zwar gibt es im Kreis Mettmann keine derartigen Schlachtbetriebe, allerdings befindet sich in Hilden ein größerer Fleischzerlegebetrieb, und auch dieser Betrieb unterliegt der Testanordnung.

Foto: Pixabay

Werbung