Clara Henssen liest aus ihrem Debütroman

Werbung

Düsseldorf. Die Stadtbüchereien Düsseldorf und das Literaturbüro NRW laden am Dienstag, 21. Mai, um 18 Uhr zu einer Lesung von Clara Henssen aus ihrem Debütroman „down“ in die Zentralbibliothek, Bertha-von-Suttner-Platz 1, ein. Moderiert wird die Lesung von Michael Serrer, Leiter des Literaturbüros NRW. Der Eintritt ist frei und eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Henssen erzählt im Roman die Geschichte von Jeneke, bei der vor ein paar Jahren die Hormone angefangen haben, Polka zu tanzen. Sie ist auf dem besten Weg, eine Frau zu werden, aber leicht ist das nicht, denn Jeneke hat das Down-Syndrom. Sie ist in ihrem Leben schon sehr vielen Vorurteilen begegnet. Als Jeneke plötzlich verschwindet, begibt sich ihre Freundin Alva auf die Suche nach Antworten und rekapituliert die Geschichte ihrer Freundschaft.

Clara Henssen, 1987 in Düsseldorf geboren, hat Literaturwissenschaft in Berlin, Cambridge und Oxford studiert und arbeitet als freie Autorin und Dozentin für Kreatives Schreiben.  In „down“ schreibt sie über das Frausein mit und ohne Behinderung und den Weg zum Erwachsenwerden.  

Werbung