Citylauf: Veranstalter zufrieden

Werbung

Lintorf. Bei strahlendem Sonnenschein und nahezu perfekten Bedingungen fand am Sonntag der zwölfte Lintorfer Citylauf statt. Sportlich gesehen war es spannend, weil Sebastian Hadamus, Sieger der Jahre 2012 und 2014, das eigene Ziel mit „unter 33:00 Minuten“ klar formuliert hatte und das Rennen somit „gegen die Uhr“ lief. Gleichzeitig wechselte bei den Läuferinnen die Führung und die Reihenfolge der ersten „fünf“ mehrfach. Die ursprüngliche Favoritin Johanna Pfützenreuter verzichtete wegen einer Verletzung auf den Start.

Aber der Reihe nach: Gestartet wurde mit einem großen Feld der Bambini. Genauer gesagt zwei Starts, denn aus Sicherheitsgründen musste das Starterfeld geteilt werden. Zunächst wurden die Mädchen, dann die Jungen wurden auf die 500 Meter lange Strecke geschickt. Danach erfolgte der Start der „Kinder U8“. Auch dieses Rennen war ohne Zeitmessung, fand dafür aber unter den begeisterten Augen viele Eltern, Großeltern und Freunden statt. Im Ziel erhielten alle Teilnehmer Medaillen und Urkunden, die Begeisterung war groß. 

Dann folgte der 1000-Meter-Lauf für Kinder (acht bis elf Jahre). Hier lief auch die Uhr mit und als Sieger standen nach 4:35 Minuten Leni Harrer und 4:17 Minuten Theo Reisinger fest. Zwei Runden und somit 2000 Meter liefen die Zehn- bis 13-Jährigen. Hier siegten Luise Reisinger (8:32) und Mika Virkus (8:29).

Der 5000-Meter-Lauf war mit 242 Teilnehmern am stärksten besetzt. Sarah Schmitz aus Köln siegte in hervorragenden 18:11 Minuten vor Anna Heidrich (TTR 08) und Monika Merl (DjK Heisingen). Bei den Männern waren drei Athleten des Triathlon Team Ratingen 08 erfolgreich. Hier siegte Jan Ortjohann in sehr starken 16:57 Minuten, vor Morten Schmidt und Bruder Björn Ortjohann, wobei der Abstand mit nur 27Sekunden den spannenden Wettkampfverlauf widerspiegelt.

Im Hauptlauf über 10.000 Meter musste leider verletzungsbedingt die Favoritin Johanna Pfützenreuter auf den Start verzichten. Hier entwickelte sich für die zahlreichen Zuschauer an der Strecke ein spannender Wettkampf zwischen fünf Läuferinnen an der Spitze, die die Positionen mehrfach tauschten. Am Ende setzte sich die Ratingerin Judith Lucks in guten 44:49 Minuten vor Gladys Just (TuS 08 Lintorf) in 45:08 Minuten und Linda Dobre (46:02) durch.

Sebastian Hadamus (ART Düsseldorf) hatte vor dem Lauf eine Zeit unter 33 Minuten angekündigt. Diese Prognose konnte er mit guten 32:46 Minuten auch einhalten. Dahinter kam Wolfgang Lenz (Team Marathon Düsseldorf) in 35:08 Minuten ins Ziel. Der dritte Platz war hart umkämpft. Hier konnte sich in einem beherzten Schlussspurt der 17-jährige Konrad Bergmann (TuS 08 Lintorf) in 35:51 Minuten vor Björn Tertünte (35:57) durchsetzen.

Auf der schnellen Strecke durch die Lintorfer City waren auch einige weitere Athleten der Langstrecken-Gruppe vom TuS 08 Lintorf am Start und schafften teilweise sogar den Sprung aufs Podest.

Andreas Schurgacz lief als Neunter nach 38:45 Minuten ins Ziel, Daniel Eichhorn folgte als 14. nach 39:47 Minuten.

Im 5000-Meter-Lauf zeigte sich Katharina Weber nach langer Babypause erstmals wieder im Wettkampfgeschehen. 25:23 Minuten brachten ihr den zweiten Platz in der W30 ein. Hagen Schink, der das gesamte Wochenende bereits im organisatorischen Teil des Citylaufs eingebunden war, stand trotz müder Beine am Start und erreichte das Ziel als Achter der M60 nach 30:05 Minuten.

Am Ende des Tages gab es nur zufriedene Gesichter, war doch auch die Stimmung an der Strecke sehr gut. Zahlreiche Gruppen hatten an der Duisburger Straße für Stimmung gesorgt, auch die evangelische Kirche hatte am Konrad-Adenauer-Platz vor der Kirche mit Musik und Getränken tolle Partystimmung verbreitet.

Auf diesem Wege bedanken sich die Verantwortlichen  des TuS 08 Lintorf bei allen ehrenamtlichen Helfern aus den eigenen Reihen, der Anwohnerschaft sowie den Mitgliedern des Ratinger Kinderkarnevals (RaKiKa), des Angerland Lauftreffs, des DRK, des Heimatvereins und der Lintorfer Werbegemeinschaft, um hier nur einige Institutionen und Vereine zu nennen.

Werbung