Citylauf: Vorbereitungen beim TuS Lintorf im Plan

Werbung

Lintorf. Zufriedene Gesichter bei Veranstalter und Sprecher des 11. Citylaufs am 15. April in Lintorf. Markus Eichler vom Angerland Lauftreff freut sich über die bereits eingegangenen Anmeldungen. Obwohl in Mettmann parallel ein Duathlon veranstaltet wird, haben sich das Triathlon-Team-Ratingen und der Tus Breitscheid dazu entschieden am Citylauf teilzunehmen. Gladys Just, viermalige Siegerin, wird wegen einer Verletzung nicht teilnehmen können. Über eine Meldung des letztjährigen Siegers Enrico Dietrich würde man sich sehr freuen, aber auch ihn plagen Verletzungen.

Burkhard Swara, selbst Läufer und vielbeschäftigter Moderator, hofft auf Spitzenteilnehmer wie Nikki Johnstone, der in Lintorf vor drei Jahren als Erster durchs Ziel kam. „Der Lauf rund um den Volksgarten findet eine Woche früher statt, so dass viele gute Läufer die Gelegenheit hätten, hier in Lintorf zu laufen“, meint er und drückt dem Tus die Daumen.

Für den Fall, dass es noch einer zusätzlichen Motivation bedarf, winkt Detlev Czoske vom Vorstand des TuS Lintorf mit 150 Euro, die es für einen neuen Streckenrekord beim Hauptlauf gibt. Zurzeit hält ihn Manuel Ruhland von der LG Eintracht Frankfurt mit 31:30 Minuten bei den Männern und Melanie Klein-Arndt von der SFD 75 Düsseldorf mit 35:59 Minuten bei den Frauen. Für alle Teilnehmer gibt es aber auf jeden Fall wieder eine Medaille und die beste Schulmannschaft erhält einen Wanderpokal.

Insgesamt rechnet man wieder mit rund 1000 Anmeldungen für alle Läufe. Bei den Erwachsenen lässt sich eine Tendenz zur Bevorzugung der kürzeren Strecke erkennen. Zum aktuellen Zeitpunkt übersteigt die Zahl der 5000-Meter-Läufer erstmals die der längeren Strecke über 10.000 Meter. Swara bestätigt diesen Trend auch für andere Läufe. Erfreulich aber auch die Anmeldezahlen für den Lauf über 2000 Meter. Laut Eichler ist das die ideale Strecke, um junge Läufer an die Mittelstrecke heranzuführen. 

„Die Liebfrauenschule ist in diesem Jahr nach einer längeren Pause wieder dabei und die Eduard-Dietrich-Schule aus Lintorf ist gar mit 67 Anmeldungen vertreten“, freut sich Eichler. Zahlreiche weitere Gruppen wie die D1-Spieler von Rot-Weiß Lintorf, die evangelische Kirchengemeinde und unzählige Bambini und Schüler, teilweise von Eltern unterstützt, machen den Lauf zu einem echten Familienereignis. Mit Würstchen vom Grill, einem Kuchenbuffet sowie heißen und kalten Getränken werden Besucher und Teilnehmer versorgt.

Die Strecke wurde vor zwei Jahren exakt vermessen und genaue Markierungen und Streckenposten verhindern, dass die Läufer eine falsche Abzweigung wählen können. Über 60 freiwillige Helfer haben sich bereits gemeldet. „Es könnten aber noch ein paar mehr sein, denn an einigen neuralgischen Punkten steht man besser zu zweit oder gar zu dritt“, erläutert Tim Humrich, der in der Geschäftsstelle die organisatorischen Fäden in der Hand hält. Freiwillige, die für den Tag ein Lunchpaket erhalten, können sich bis kurz vor Schluss noch telefonisch oder per E-Mail bei ihm melden. (Telefon 02102/7400527 oder Tim.Humrich@tus08lintorf.de)

Ohne ehrenamtliche Helfer und ohne die Sponsoren wäre der Lauf nicht durchzuführen, sind sich die Organisatoren einig. Neben den altbekannten Förderern wie Flughafen Düsseldorf, Sparkasse HRV und Stadtwerke Ratingen konnte in diesem Jahr auch die Firma Objektschutz Heckermann als Sponsor mit ins Boot geholt werden. Als „Startschütze“ seit vielen Jahren mit der Veranstaltung verbunden, wird Paul Jakobs nach seinem Abschied beim Neujahrslauf, in diesem Jahr erstmals als Ehrengast eingeladen sein. „Wir haben eine kleine Überraschung für ihn“, meinen Eichler und Czoske lächelnd.

Bereits ab acht Uhr am Sonntagmorgen wird die Speestraße zwischen altem Rathaus und Einmündung Kreuzfeld gesperrt sein. Einige Straßen werden zu Einbahnstraßen umfunktioniert, Bushaltestellen verlegt und an vielen Stellen herrscht absolutes Halteverbot. Die Anwohner werden vom Veranstalter mit ausführlicher Information zum Lauf versorgt, können den genauen Streckenverlauf aber auch auf der Internetseite des Vereins ansehen. Veranstalter und Athleten bitten die Betroffenen an der Laufstrecke besonders vorsichtig zu fahren. Gegen 15 Uhr werden die meisten Sperren dann wieder aufgehoben sein.

 

 

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.