Christine Drews stellt ihren Roman „Freiflug“ vor

Werbung

Düsseldorf. Die Kölner Autorin Christine Drews stellt am Dienstag, 15. März, 18 Uhr in der Reihe „Frisch gepresst. Neue Bücher von Rhein und Ruhr“ ihren aktuellen Roman „Freiflug“ in der Zentralbibliothek im KAP1, Konrad-Adenauer-Platz 1, vor. Die Veranstaltung moderiert der Leiter des Literaturbüros NRW, Michael Serrer. Der Eintritt ist frei, und eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Es gelten die Regeln der Coronaschutzverordnung in der aktuellen Fassung, wonach für Veranstaltungen der Nachweis der 3-G-Regeln erforderlich ist. Im Veranstaltungsraum gilt die Maskenpflicht.

Der Roman spielt in den 1970er-Jahren und erzählt von der Juristin Katharina Berner, die in einer großen Kanzlei arbeitet. Männliche Kollegen machen ihren Alltag zur Hölle, am liebsten würde sie sich selbstständig machen. Als Frau kann sie aber nicht einmal Büroräume mieten. Katharina nimmt den Fall von Rita Maiburg an, die eine Pilotenlizenz besitzt. Die Lufthansa lehnt ihre Bewerbung mit der Begründung ab, dass sie grundsätzlich keine Frauen als Piloten einstellt. Rita setzt sich zur Wehr. Gemeinsam mit Katharina beschließt sie, gegen die Lufthansa und die BRD zu klagen.

Christine Drews hat die Geschichte der ersten Linienflugkapitänin der Welt in einen spannenden Roman verarbeitet. Die Schriftstellerin und Drehbuchautorin schreibt seit vielen Jahren erfolgreiche Krimis, Thriller, Familienromane und Drehbücher für Filme und TV-Serien.