ChorWerk Ruhr singt Rossini

Werbung

Essen. Nachdem Gioacchino Rossini mit 37 Jahren seine letzte Oper komponiert hatte, widmete er sich vor allem der geistlichen und der Kammermusik. Eines der bedeutendsten Werke entstand wenige Jahre vor Rossinis Tod mit der „Petite Messe solennelle“. In der Philharmonie Essen kommt diese „kleine feierliche Messe“ nun am Sonntag, 11. Februar, um 17 Uhr mit ChorWerk Ruhr unter der Leitung von Florian Helgath zur Aufführung. Karten gibt es zum Einheitspreis von 28 Euro.

„Petite“ ist hier vor allem die sparsame Besetzung: Nur drei Instrumente begleiten die Sänger, wobei die Klavierparts in diesem Konzert von Yaara Tal und Andreas Groethuysen, einem der führenden Klavierduos, übernommen werden. Hinzu kommt Max Hanft am Harmonium. Als Solisten wirken Gabriela Scherer (Sopran), Anke Vondung (Alt), Tilman Lichdi (Tenor) und Michael Volle (Bass) mit.

ChorWerk Ruhr zählt zu den bedeutendsten Kammerchören in Deutschland. Das 1999 gegründete Vokalensemble entwickelte sich zu einer festen Säule der Vokalkunst im deutschsprachigen Raum. Die außerordentliche Qualität des Chores ist es, den speziellen Anforderungen solistischer Besetzungen ebenso gerecht zu werden wie eine perfekte Verschmelzung des Ensembles im Chorklang zu erreichen. Im November 2011 hat der mehrfach ausgezeichnete Dirigent Florian Helgath die Künstlerische Leitung übernommen. In der Philharmonie Essen ist ChorWerk Ruhr regelmäßig zu Gast.

Karten gibt es unter Telefonnummer 0201/81 22200 und online auf www.philharmonie-essen.de.

Florian Helgath (Foto: Pedro Malinowski)

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.