CDU: Wanderweg im Angertal erhalten

Werbung

Ratingen. Schon seit einigen Wochen ist der Wanderweg im Angertal, Nähe Hofermühle, gesperrt. „Wir möchten, dass die Stadt Ratingen einen alternativen Vorschlag erarbeitet, damit unsere Bürger möglichst schnell wieder den Weg nutzen können“, erklärt Tatjana Pfotenhauer, CDU-Ratskandidatin für Hösel und Eggerscheidt.

Die DB Netz AG, der das Grundstück gehört, ließ die Brücke nach einer Sonderinspektion wegen mangelnder Standsicherheit sperren. „Die Gewölbebrücke aus Naturstein aus dem Jahr 1910 ist nach Angaben der DB Netz AG so stark beschädigt, dass eine sichere Nutzung ohne Sanierung nicht mehr möglich wird“, so hat CDU-Kreistagsmitglied Peter Thomas erfahren.

Eine Erneuerung der Brücke ist nach Mitteilung der DB Netz AG allerdings nicht vorgesehen, sagt die CDU. Sie begründe das damit, dass es sich bei der Brücke um keine „betriebsnotwendige Anlage“ handelt und keine bahnbetriebliche Funktion hat.

Es gibt dennoch eine Chance, den Weg im Angertal wieder nutzbar zu machen, meinen die Christdemokraten: Wenn die Bahn die Liegenschaft veräußert und die Stadt Ratingen das Bauwerk übernimmt.

„Wir möchten, dass der Kreis Mettmann und die Stadt Ratingen mit der DB Netz AG entsprechende Gespräche führen“, so Stefan Heins, stellvertretender CDU-Fraktionsvorsitzender. Die Ergebnisse sollen im Bezirksausschuss vorstellt werden.

Werbung