CDU: Tempo 50 auf Krummenweger Straße

Werbung

Lintorf. Immer wieder kommt es an der Einmündung der Rehhecke zur Krummenweger Straße zu Unfällen. Inzwischen wurde dort die erlaubte Höchstgeschwindigkeit auf 50 Stundenkilometer verringert. „Jetzt soll dort noch eine Ampel installiert werden“, weiß Stefan Heins, stellvertretender CDU-Fraktionsvorsitzender. Dennoch bleibe die Krummenweger Straße gefährlich. Deshalb beantragt die CDU-Fraktion auf der gesamten Straße bis zum Kreisverkehr Tempo 50.

Derzeit ist die Höchstgeschwindigkeit zwischen Am Kieferhain und Fritz-Windisch-Straße 70 Stundenkilometer – mit Ausnahme der Einmündung der Rehhecke.

„Anwohner berichten von häufig gefährlichen Verkehrssituationen mit zahlreichen Unfällen und Beinahe-Unfällen“, erklärt CDU-Ratsmitglied Oliver Thrun.

CDU-Ratsmitglied Heiner Koenen ergänzt: „Gerade Kinder, die mit dem Bus fahren, können oft nur unter großem Risiko die Fahrbahn überqueren, weil Querungshilfen an Bushaltestellen fehlen.“

Die Krummenweger Straße ist in diesem Teil eine Landstraße. Daher kann die Stadt selbst nicht handeln. Die CDU fordert-dennoch die Verwaltung auf, gemeinsam mit dem Straßenträger zu prüfen, ob Tempo 50 auf der gesamten Krummenweger Straße möglich wäre. Gleichzeitig soll die Stadt Ratingen klären, ob Querungshilfen an den Haltestellen eingerichtet werden könnten. Schließlich fragt die CDU noch, ob das immer noch fehlende Stück Radweg am Krummenweg noch erstellt werden kann.

Werbung