CDU: Sparkassen-Filiale in West nicht schließen

Werbung

Ratingen. Die CDU-Ratsfraktion bittet in einem Brief die Sparkasse HRV um Alternativen zur geplanten Schließung der Zweigstelle „Berliner Platz“ in Ratingen-West. „Nicht nur aus städtebaulicher Sicht wäre dieser Schritt sehr bedenklich. Es ist einfach wichtig, dass dieser Stadtteil seine Sparkassen-Versorgung im Zentrum behält“, erläutert Margret Tombers, CDU-Ratsmitglied. „Die Zweigstelle an der Westtangente liegt eben nicht zentral und kann daher kein Ersatz für den Berliner Platz sein.“

Die Bürger in Ratingen-West schätzen gerade den persönlichen Kontakt zu den Sparkassen-Mitarbeitern und den individuellen Service vor Ort. „Nachdem schon die Zweigstelle in Tiefenbroich geschlossen wurde, fahren viele ältere Tiefenbroicher zum Berliner Platz, um hier eine persönliche Beratung zu erhalten“, weiß auch Wolfgang Diedrich, CDU-Ratsmitglied.

Die Bürger in West haben sich nun fast täglich hilfesuchend an die CDU-Fraktion gewandt und hoffen, dass sie auch auf diese Weise etwas gegen die Schließung ihrer „Lieblingszweigstelle“ unternehmen können.

„Natürlich wissen wir, dass wir politisch unternehmerische Entscheidungen nicht verändern können“, ergänzt Stefan Heins, stellvertretender CDU-Fraktionsvorsitzender. „Dennoch hoffen wir, dass wir den Bürgern in Ratingen West helfen können.“

Werbung