CDU: Räume zur Prüfungsvorbereitung für Schüler schaffen

Werbung

Ratingen. Es ist noch nicht abzusehen, wann die Schulen wieder öffnen. Das bedeutet für die Schüler von Ratinger Abschlussklassen, dass sie sich nur zu Hause auf die Abschlussprüfungen vorbereiten können. „In der aktuellen Situation, in der sich alle Familienmitglieder gleichzeitig in den eigenen vier Wänden aufhalten, fehlt vielerorts ein ruhiger Ort zum ungestörten Arbeiten für die Schule“, erklärt CDU-Ratsmitglied Meike Paprotta-Kübler. Deshalb möchte die CDU-Fraktion, dass die Stadt kurzfristig die Möglichkeiten zur Bereitstellung von Arbeitsräumen prüft und ein entsprechendes Umsetzungskonzept vorlegt.

Bislang gab es solche Rückzugsräume zum Beispiel im Medienzentrum, das aber nun geschlossen ist. „Uns ist wichtig, dass so auch benachteiligten Schülern unter Aufsicht eines Erwachsenen Arbeitsräume zur eigenverantwortlichen Stillarbeit für die Vorbereitung auf die Abschlussprüfungen zur Verfügung gestellt werden“, sagt Paprotta-Kübler. Das sei für die CDU ein wichtiger Beitrag zur Chancengleichheit in der Bildung ist. Um unzulässige „Ansammlungen“ von Menschen zu vermeiden, sollten die Räume möglichst dezentral über die gesamte Stadt verteilt sein. Die CDU-Fraktion weist in ihrem Antrag darauf hin, dass diese Maßnahme explizit vom Schulministerium des Landes Nordrhein-Westfalen empfohlen wird.

Werbung