CDU gewinnt alle 24 Wahlbezirke

Werbung

Ratingen. Das Ergebnis der Kommunalwahlen in Ratingen steht fest. Nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis bekam der Amtsinhaber Klaus Pesch bei der Bürgermeisterwahl mit Abstand die meisten Stimmen aller sieben Kandidaten, er muss sich aber am 27. September einer Stichwahl gegen den zweitplatzierten Kandidaten Rainer Vogt stellen, da er im ersten Wahlgang nicht die absolute Mehrheit erreichte. Stärkste Partei wurde in Ratingen erneut die CDU, und zwar sowohl bei der Ratswahl als auch bei der Kreistagswahl. Die Kräfte im Rat haben sich jedoch verschoben. Zweitstärkste Fraktion werden die Grünen, die gegenüber 2014 deutlich zulegten. Knapp dahinter reihten sich die Bürger-Union und die SPD ein. Die Wahlbeteiligung lag in Ratingen insgesamt bei rund 55 Prozent.

Bürgermeisterwahl
Bürgermeister Klaus Pesch, der für die CDU ins Rennen ging, holte zwar mit 41,5 Prozent mehr als doppelt so viele Stimmen wie jeder der anderen sechs Kandidaten. Die absolute Mehrheit erreichte er jedoch nicht. Daher findet am 27. September eine Stichwahl der beiden Erstplatzierten statt. Den zweiten Platz sicherte sich Rainer Vogt von der Bürger-Union mit 18,9 Prozent. Christian Wiglow von der SPD landete mit 15,6 Prozent auf dem dritten Platz.

Die Ergebnisse der einzelnen Kandidaten:
Klaus Konrad Pesch 41,5 Prozent
Rainer Vogt 18,9 Prozent
Christian Wiglow 15,6 Prozent
Martin Tönnes 13,7 Prozent
Markus Sondermann 5,9 Prozent
Michael Gericke 2,6 Prozent
Manfred Evers 1,8 Prozent

Stadtrat
Stärkste Kraft im Stadtrat wird erneut die CDU, die ihr Ergebnis von 2014 fast erreichte. Weil sich die Wählerstimmen aber bei den nächstplatzierten Parteien gleichmäßiger verteilen, gelingt es den Christdemokraten erstmals, alle 24 Wahlbezirke zu gewinnen. Das wird dazu führen, dass der nächste Rat deutlich größer wird, denn die acht Überhangmandate der CDU müssen bei den anderen Fraktionen im gleichen Verhältnis ausgeglichen werden. Nach ihrem prozentualen Wahlergebnis hätten der CDU 16 Ratsmandate zugestanden.

Bei den Ratssitzen wird es Verschiebungen geben. Die Grünen konnten ihr Ergebnis von 2014 deutlich steigern und sind nun zweitstärkste Kraft im Rat. Die Bürger-Union, bisher zweitstärkste Fraktion, büßte mehr als sechs Prozentpunkte ein und landete mit 17,5 Prozent auf dem dritten Platz.

Die Parteiergebnisse (in Klammern die Ergebnisse von 2014):
CDU 34,4 Prozent (34,6)    
Grüne 19,1 Prozent (9,6)
Bürger-Union 17,6 Prozent (24,3)
SPD 15,3 Prozent (20,9)
FDP 6,3 Prozent (4,6)
AfD 4,1 Prozent (3,1)
Die Partei 2,9 Prozent (2014 nicht angetreten)
Optimisten 0,3 Prozent
Einzelbewerber Manfred Evers 0,1 Prozent
Wahlbeteiligung: 55 Prozent

Werbung