Caritas: Basteln, Werkeln, Naschen und Kennenlernen

Werbung

Ratingen-West. Auf Einladung von Caritas-Lernpatenschaften, Caritas-Flüchtlingshilfe, Ehrenamtskoordination und des BIWAQ-Projekts InWESTment plus, trafen sich etwa 60 Lernpaten, Kinder und Eltern, Geflüchtete, Ehrenamtliche und Caritas-Mitarbeiter, um einen kreativen Nachmittag zu verbringen.

Gemeinsam wurden Hübsches, Nützliches und Leckeres als Weihnachtsgeschenke und für den geplanten Stand auf dem Weihnachtsmarkt von St. Peter und Paul hergestellt. Natürlich durften die Kinder die von ihnen gebastelten Sachen auch mit nach Hause nehmen.

An vielen Tischen und in der Küche des Pfarrzentrums Heilig Geist herrschte reges Treiben. Kinder und Erwachsene bemalten Stoffbeutel, gestalteten bunte Lesezeichen und Perlenketten. Kartenständer aus Korken und Draht sowie Schlüsselanhänger aus Stücken alter Fahrradketten wurden in einer kleinen „Werkstatt“ angefertigt. An einem anderen Tisch entstanden in der Zwischenzeit wunderbare, kleine Engelchen aus trocken gefilzter Wolle, aus Papier oder lustige Engel aus kleinen Blumentöpfchen.

Und im ganzen Pfarrzentrum schwebte der köstliche Duft von frischen selbstgebackenen Plätzchen und zwar von syrischen Dattelkeksen und Schokovanille-Taler. Natürlich durften die kleinen und großen Bastler und Bäcker auch schon einmal einen Keks naschen.

Das gemeinsame Ziel dieses bunten Nachmittags war aber nicht nur Schönes und Leckeres für den Caritas-Stand auf dem Weihnachtsmarkt am 8. Dezember herzustellen, sondern vor allem gemeinsam aktiv zu sein.

Und zwar: Groß und Klein, Eltern und Kinder, Einheimische und Zugewanderte, ehrenamtliche Aktive und Hauptamtliche. Wer sich also bislang noch nicht kannte, hatte an diesem Kreativ-Nachmittag, eine gute Gelegenheit zum Kennenlernen und zum Austausch. Das Ergebnis: Eine rundum fröhliche Stimmung und gute Atmosphäre, spontan gesungene Lieder und viele hübsche kleine Dinge.

Die Hauptorganisatorinnen der Caritas Handan Dikyokus, Koordination der Lernpatenschaften, und Ursula Hacket, Ehrenamtskoordinatorin in der Flüchtlingshilfe, freuen sich über den gelungenen Nachmittag und planen bereits weitere Aktivitäten.

Foto: privat

Werbung