Bundesfreiwilligendienst bei Ratinger Feuerwehr

Werbung

Ratingen. In verschiedenen Lebenssituationen bietet sich für junge Menschen ein Bundesfreiwilligendienst an. Sei es um praktische Arbeitserfahrungen zu sammeln, Bedenkzeit zu gewinnen, sich über seinen Berufswunsch klar zu werden oder auch nur um Zeiten zu überbrücken. Viele junge Menschen haben vorher keinerlei Berührungspunkte zur Feuerwehr und werden überrascht, wie vielfältig Aufgaben, Fahrzeuge, Geräte und Berufsbilder zwischen Rettungsdienst, Brandschutz, Technischer Hilfeleistung und Katastrophenschutz sind.

Die „Bufdis“ leisten bei der Feuerwehr Ratingen einen wesentlichen Beitrag für die Einsatzbereitschaft. Sie unterstützen die Einsatzkräfte auf Feuer- und Rettungswachen mit frischer Schutzkleidung oder anderer Ausrüstung und wirken bei der Instandsetzung von Fahrzeugen und Geräten mit. Übrigens macht sich ein Bundesfreiwilligendienst gut im Lebenslauf. Meistens erwachsen aus der Beschäftigung Ideen, wie es beruflich weitergehen soll. Außerdem haben „Bufdis“ gute Chancen im Anschluss eine Ausbildung als Notfallsanitäter oder Brandmeisteranwärter bei der Feuerwehr zu starten, wenn sie die erforderlichen Anforderungen erfüllen.

Weitere Information bei Ralf Hodi, Telefon 02102/550 37777.

Foto: Feuerwehr