Bürger-Union gegen Flughafenausbau

Werbung

Ratingen. Die Bürger-Union Ratingen (BU) steht fest an der Seite der Gegner des Flughafenausbaus und setzt sich für die konsequente Durchsetzung des Nachtflugverbots ein, heißt es in einer Pressemitteilung der Wählervereinigung.

Schon bisher sei kaum zu erkennen, wie der Düsseldorfer Flughafen die Erweiterung der Kapazitäten in Spitzenzeiten von 43 auf 60 Flugbewegungen pro Stunde und die verstärkte Nutzung der Nordbahn rechtfertigen wolle. „Nach der Covid-19-Pandemie fällt die Notwendigkeit nun endgültig weg“, sagt BU-Fraktionsvorsitzender Rainer Vogt.

Eine Studie des Flughafenverbandes ADV erwartet frühestens 2023 eine Normalisierung des Flugbetriebs. Langfristig aber nur auf einem Niveau von 10 bis 15 Prozent unterhalb des Vor-Pandemie-Niveaus.

„Selbstverständlich befürwortet die Bürger-Union einen erfolgreichen Düsseldorfer Flughafen, der auch für Ratingen ein wichtiger Standortfaktor ist“, erklärt Vogt.

Wenn es um Kapazitätserweiterungen gehe, müsse jedoch die Gesundheit der betroffenen Anwohner bei der Abwägung besondere Priorität haben. Gerade die Tagesrandzeiten, in denen die Anwohner Erholung suchten, müssten besonders geschützt bleiben.

„Die Ratingerinnen und Ratinger äußern zudem vermehrt Kritik an Nachtflügen, und das selbst derzeit“, sagt Rainer Vogt. Zwar weist der Pünktlichkeits- und Nachflugreport des Flughafens Düsseldorf für Juli lediglich 20 Nachtflüge auf, die Wahrnehmung der Bürger sei aber eine andere.

Die Bürger-Union fordert daher volle Transparenz über die tatsächlich durchgeführten Nachtflüge, einschließlich einzelfallbezogener Erläuterungen, weshalb ein Flug in den Nachtstunden eine Ausnahmegenehmigung erhalten hat.

Werbung