BU: Tempo 30 im gesamten Ortskern

Werbung

Lintorf. Seit nun mehr sieben Jahren wird an dem neuen Verkehrskonzept für Lintorf gearbeitet. Eine Fertigstellung ist aber weiterhin nicht in Sicht. Das bemängelt die Bürger-Union Ratingen (BU). Sie hält eine „Verkehrsberuhigung im und rund um den Ortskern für sinnvoll und angemessen.“

Der innere Lintorfer Kern ist mit seinem Verkehrsring von Speestraße, Breitscheider Weg, Duisburger Straße und Konrad-Adenauer-Platz in weiten Teilen als verkehrsberuhigte Zone 30 ausgeschildert, stellt die Wählervereinigung in einem Schreiben an Bürgermeister Klaus Pesch fest.. Am Löken wird Tempo 30 zur Zeit geprüft. Nur auf der Duisburger Straße wird es dann, außer im unteren Teil (Konrad-Adenauer-Platz und Eduard-Dietrich-Schule), ab Kreuzfeld bis zur Kreuzung mit dem Breitscheider Weg noch möglich sein, mit 50 Stundenkilometer zu fahren.

„Unter Berücksichtigung des zu erwartenden massiven Einwohnerzuwachses in den kommenden Jahren, halten wir eine Verkehrsberuhigung im und rund um den Ortskern für sinnvoll und angemessen“, sagt BU-Ratsmitglied Christian Koch.

Die Bürger-Union regt an, in dem noch fertigzustellenden Verkehrsgutachten ein einheitliches Tempo 30 für diesen Ring aufzunehmen, um den Ortskern in seiner Gesamtheit als Tempo-30-Zone festzulegen.

Werbung