BU: 500.000 Euro für städtischen Hochwasserhilfsfonds

Werbung

Ratingen. Die Ratsfraktion der Bürger-Union Ratingen stellt den Dringlichkeitsantrag, dass die Stadt sofort außerplanmäßig zunächst 500.000 Euro für einen städtischen Hochwasserhilfsfonds bereitstellt.

Ratingen sei zwar vergleichbar glimpflich durch das Unwetter vom 14. und 15. Juli gekommen. Dennoch gebe es erhebliche Sachschäden, die Bürger wie Betriebe in Existenznot versetzten. Aus diesem Grund beantragt die Fraktion der Bürger-Union die sofortige außerplanmäßige Bereitstellung von zunächst 500.000 Euro für einen Hochwasserhilfsfonds. Zwei Ziel sollen damit erreicht werden. Einmal als Soforthilfe als rückzahlbare Brückenfinanzierung zur Beseitigung von Schäden, bis Versicherer leisten oder Landes- oder Bundeshilfen ausgezahlt werden. Zum anderen als nicht rückzahlbare Einmalzahlungen in den Fällen, in denen kein Versicherungsschutz besteht oder sofortige Landes- oder Bundeshilfen nicht in Anspruch genommen werden können.

Die BU schlägt vor, dafür kurzfristig eine Ratssitzung anzusetzen, gegebenenfalls auch als Sondersitzung.

Werbung