Bruderschaft wandert im Birgeler Urwald

Werbung

Lintorf. Auch am 30. Jahrestag der Wiedervereinigung Deutschlands unternahm die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lintorf 1464 wieder eine Wanderung. In diesem Jahr allerdings war es eine sehr kleine Truppe. Doch immerhin war der amtierende Schützenkönig Sebastian Kahlert dabei. Sieben Schützen traten in Wassenberg an, um den gut 14 Kilometer langen Rundweg durch den Birgeler Urwald zu wagen.

Die Wettervorhersagen waren schlecht. Es sollte den ganzen Tag regnen. Doch die Schützen kamen trocken durch den Tag. „Die Runde war fast so lang wie unsere Wanderung im vergangen Jahr in Solingen“, berichtet Schützenchef Andreas Preuß. Allerdings sei die Wanderung wesentlich einfacher gewesen. „Die Steigungen hielten sich in Grenzen“, so Preuß.

Nach zehn Kilometern wurde in einem Wanderunterstand eine Pause eingelegt. Die Wanderer packten ihre Brotzeit aus. „Wir hätten die gesamte Bruderschaft einladen können, so viel hatte jeder von uns dabei“, so Preuß.

Auch wenn der Weg nicht ständig durch den Birgeler Urwald führte, so war es doch eine beeindruckende Wanderung. „Erstmals im meinem Leben habe ich einen von Bibern gebauten Staudamm gesehen“, so der Schützenchef.

Werbung