Bruderschaft: Über 1100 Euro für den guten Zweck

Werbung

Lintorf. Am Sonntag feierten die Lintorfer Schützen ihr Titularfest und trafen sich zur Mitgliederversammlung. Die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lintorf 1464 erinnerte mit einem feierlichen Gottesdienst in der katholischen Pfarrkirche St. Anna an den Namenstag ihres Schutzpatrons, dem heiligen Sebastian. Anschließend frühstückten die Schützen gemeinsam im Pfarrsaal von St. Johannes. In der nachfolgenden Versammlung wurde unter anderen die erste Vorstandsriege in ihren Ämtern bestätigt. Über 1100 Euro sammelten die Schützen für den guten Zweck.

Pfarrer Benedikt Zervosen, Präses der Bruderschaft, zelebrierte die heilige Messe. Er begrüßte den Vorsitzenden der Bruderschaft und die amtierenden Majestäten, das Königspaar Marcel Fausten und Maxine Kurzhals und das Kronprinzenpaar Patrick Schultz und Melina Hilbig, in der Annakirche.

Nach der Totenehrung, fünf Schützenbrüder waren in den vergangenen zwölf Monaten verstorben, und dem Bericht des Vorstandes wurde die erste Garnitur gewählt. Die Mitglieder bestätigten Andreas Preuß (Vorsitzender), Benno Harnischfeger (Schriftführer) und Theo Kienen (Kassierer) in ihren Ämtern.

Für langjährige Mitgliedschaft wurden zahlreiche Schützen geehrt. Leider konnten Ehrenvorsitzender Hans Lumer und Gustav Karrenberg aus Altersgründen die Ehrung nicht selbst entgegen nehmen. Sie gehören der Bruderschaft nun sieben Jahrzehnte an. „Es sind die letzten Mitglieder, die 1948 bei der Wiederbegründung der Bruderschaft nach dem Weltkrieg dabei waren“, sagte Schützenchef Andreas Preuß.

Seit 60 Jahren Mitglied der Bruderschaft ist Lorenz Herdt, der auch lange Jahre Vorsitzender des Festausschusses war. Für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurden Helmut Brücken und Frank Nitsche. Thomas Pützer, Matthias Melchert, Norbert Schlüter, Frank Hansch, Andreas Nieß, Joachim Schultz, Volker Strothmann, Bert Manteufel und Willy Schnitzer schauen auf 30 Jahre Schützenleben zurück. 25 Jahre dabei sind Friedhelm Reinartz, Werner Bach und Hartmut Schmidt.

Mit dem Silbernen Verdienstkreuz des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften ausgezeichnet wurden Nils Adrian, Frank Kozielsky, Jürgen Stuers und Dieter Maier. Den Hohen Bruderschaftsorden des Bundes bekamen an diesem Sonntagmorgen Manfred Buhl, Hans Schmitz, Willy Schnitzer, Manfred Etzrodt, Holger Korb, Rainer Steingen, Joachim Schultz und Heinz Jakob „Köbes“ Brüning.

Über 1100 Euro kamen bei der „Hutsammlung“ zusammen. Sie gehen je zur Hälfte an das Lintorfer Geschwisterpaar, das die Bruderschaft schon länger unterstützt und an den Förderverein der St. Johannes-Kinderklinik in Duisburg.

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.