Bruderschaft tritt aus IGDS aus

Werbung

Lintorf. Mitte der 1970er Jahre trat die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lintorf 1464 der Interessengemeinschaft Düsseldorfer Schützenvereine (IGDS) bei. Jetzt verlassen die Lintorfer Schützen die Interessenvertretung zum Jahresende. Das teilte Schützenchef Andreas Preuß vergangenen Donnerstag bei der Jahreshaupt-Versammlung der IGDS in Rath mit. „Unsere Interessen auf Landes- oder Bundesebene vertritt der Bund der Historischen Schützenbruderschaften“, erklärt Preuß. Düsseldorfer Themen seien dagegen für die Bruderschaft unwichtig. Bei sinkenden Mitgliederzahlen bleibe die Arbeit, auch die Verbandsarbeit, an immer weniger Leuten hängen. Das könne die Bruderschaft nicht mehr leisten. „Wir müssen uns auf das für uns wichtige beschränken“, so der Schützenchef. Das seien nun einmal Ratingen und der Kreis Mettmann.

Vereinbarungen, die die IGDS mit der Stadt Düsseldorf, den Stadtwerken Düsseldorf oder den Düsseldorfer Schaustellern trifft, sind für die Lintorfer Bruderschaft unwichtig. „Unsere Ansprechpartner sitzen in Ratingen oder beim Kreis in Mettmann“, so Preuß. Da habe die IGDS aber natürlich keine Kontakte.

Natürlich sei es schade, dass die Bruderschaft nun nicht mehr am Ball der Könige der IGDS in den Düsseldorfer Rheinterrassen teilnehmen könne. „Am 8. April werden wir mit unserem König Robert Schmale letztmalig dabei sein“, bestätigt Preuß.

Andererseits seien viele Veranstaltungen der IGDS in den letzten Jahren immer schlechter besucht worden. Das einst beliebte Chefschießen sei ganz eingestellt worden, weil kaum noch jemand zum Schießen kam. Auch das Stadtkönigschießen während der Kirmes auf den Rheinwiesen wird für die Bruderschaft dann der Vergangenheit angehören.

Die IGDS vertritt derzeit 49 Vereine aus Düsseldorf und dem Kreis Mettmann.

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.