Bruderschaft: Schützenchef ruft auf zur Blutspende

Werbung

Lintorf. Beim Neujahrsempfang der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lintorf 1464 am vergangenen Sonntag, appellierte Schützenchef Andreas Kellersmann an die Mitglieder der Bruderschaft, wenn möglich Blut zu spenden. Denn, so der Schützenchef, der selbst ehrenamtlich beim DRK aktiv ist, ist die Versorgung mit Blutpräparaten in Deutschland derzeit äußerst angespannt. Besonders betroffen ist dabei der DRK-Blutspendedienst West in Breitscheid, der in seinem Versorgungsgebiet (Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Saarland) rund 25 Prozent aller Kliniken in Deutschland mit Blutpräparaten versorgt. Bereits seit mehreren Wochen wird weit weniger Blut gespendet, als benötigt. Die Gründe hierfür sind vielfältig, der Hauptgrund ist ein, in der Gesamtbevölkerung, extrem hoher Krankenstand. 

Andreas Kellersmann sagte, dass man in der Breitscheider DRK-Blutspendestation, Linneper Weg 1, montags bis freitags von 14 bis 20 Uhr Blutspenden kann. Außerdem ist am Donnerstag, 26. Januar, 15 bis 19:30 Uhr ein Blutspendetermin in Ratingen, im Gemeindesaal der katholischen Kirchengemeinde St. Peter und Paul im Haus am Turm, Angerstraße 11.

Das DRK bittet darum, dass alle, die Blut spenden möchten, sich vorab online einen persönlichen Termin reservieren unter www.blutspende.jetzt.

Grafik: DRK