Bruderschaft: Neuer Schießstand dank Förderer

Werbung

Lintorf. Uwe Adrian (links), Werner Bach (rechts) und Walter Nollen (nicht auf dem Foto) sind zufrieden. Pünktlich zum Schützenfest am vergangenen Wochenende ist der Schießstand umgebaut, vom Sachverständigen für gut befunden und von der Polizei genehmigt. Vier Jahre lang dürfen die Schützen der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lintorf 1464 nun wieder auf ihrem Schießstand schießen. Dann muss er erneut kontrolliert werden.

Die drei Schießmeister der Bruderschaft haben seit vergangenem Sommer, als der Schießstand stillgelegt wurde, getüftelt. Sie wollten mit möglichst wenig Aufwand, den Umbau des Schießstandes bewerkstelligen und alle Auflagen des Sachverständigen exakt erfüllen. Am vergangenen Freitag gab der Sachverständige den Schießstand frei. Schützenfest konnte kommen.

„Die Modernisierung des Schießstandes war nur Dank der Unterstützung von Unternehmen möglich“, sagt Schützenchef Andreas Preuß. Die Bruderschaft bedanke sich bei allen, die beim Umbau geholfen hätten.

Die Firmen Udo Wolff, Kroenert, Grobusch, Bauconcept und Harnischmacher haben die Bruderschaft erheblich mit den notwendigen Materialien unterstützt. Die Schießmeister und weitere Helfer haben rund 300 Stunden ehrenamtliche Arbeit beigesteuert.

Werbung