Bruderschaft: Festzugabsage ist immer traurig

Werbung

Lintorf. Die St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Lintorf 1464 bedauert, dass der Lintorfer Kinderkarnevalszug in diesem Jahr nicht stattfinden kann. „Der Zug ist einer der Höhepunkte im Lintorfer Festkalender, auf denen sich alle Lintorfer ein ganzes Jahr lang freuen“, sagt Schützenchef Andreas Preuß. Aber die Sicherheit der Zugteilnehmer, darunter viele Kinder, und der Besucher gehe einfach vor. 

„Die Organisation eines solches Zuges ist enorm aufwändig“, weiß der Chef der Bruderschaft. Der Zug kann auch nicht einfach um eine Woche verschoben werden. Nicht nur, dass dafür neue Genehmigungen benötigt werden. Es müssen die Musikkapellen organisiert werden, die dann vielleicht schon wieder woanders spielen. 

„Nach den langen Wochen in der Session mit vielen Auftritten hat vermutlich auch mancher Karnevalist einen Urlaub geplant“, gibt der Schützenchef zu bedenken. „Wir drücken Jonas und Nele aber ganz fest die Daumen, dass sie morgen beim Ratinger Rosenmontagszug ganz viel Spaß haben werden. Sie haben es sich redlich verdient!“

Feuerwehr und der Ratinger Kinderkarneval (RaKiKa) hatten am Samstagabend den Kinderkarnevalszug an diesem Sonntag wegen des vorhergesagten Sturmes abgesagt.

Archivfoto vom Zug 2015

Werbung