Breitscheider Naturolympiade begeistert Kinder

Werbung

Breitscheid. In diesem Jahr konnte der TuS Breitscheid Kindern wieder eine Freizeit in den Sommerferien anzubieten. Mit 30 Kindern war die Teilnahme in diesem Jahr so hoch wie nie. Unter dem Motto „TuS Breitscheider Naturolympiade“ erkundeten die Kinder an fünf Tagen nicht nur die Natur, sondern konnten dabei auch alle fünf olympischen Ringe gewinnen. Katharina Kaczmarczyk  und Birthe Jansen vom TuS Breitscheid hatten sich mit viel Liebe spannende Aufgaben in den Kategorien Wald, Dschungel, Wasser und Park ausgedacht.

Am ersten Tag lernten sich alle bei einer Rallye in der Breitscheider Natur kennen. Olympische Steine wurden gesammelt und bemalt, schwierige Kletterpartien in der Mannschaft überstanden, das Gewicht von Wasser geschätzt und ermittelt und am Ende der olympische Kranz der Olympioniken hergestellt. Der Bau eines Tipis und Kunst im Wald rundeten den Start in die Ferienwoche ab. Alle bekamen den ersten grünen Ring (Australien).

Der zweite Tag führte in den „asiatischen Hallendschungel“.  Affen, Bären, Krokodile, Schlangen und Papageien mussten Fische und Elefanten aufspüren, eine tiefe Schlucht dafür überwunden werden, hohe Berge erklommen und über wackelige Stege balanciert werden. Mit viel Anstrengung wurden all diese Hindernisse überwunden, was den zweiten gelben Ring (Asien) einbrachte.

Mit einem Besuch des  Seaside Beachs am Baldeneysee bildete der dritte Tag einen weiteren Höhepunkt der Ferienfreizeit. Bei der Ankunft am See stoppte der Dauerregen und die Sonne schien zwischen den Wolken hervor. Einzig die starken Windböen machten den Erwerb der „SUP-Lizenz“ für die kleinen Surferinnen und Surfer zu einer Herausforderung. Die engagierten Helfer aber brachten alle heil zurück, sodass allen die Lizenz zum Stand Up Padling verliehen werden konnte. Dies war Voraussetzung für den dritten Ring in blau (Europa).

Auch am vierten Tag machte sich die Truppe auf nach Essen, diesmal in den Gruga Park. Fachkundig wurden die Breitscheider Truppe in der Orangerie des Parks in die Tier- und Pflanzenwelt eingeführt. Anschließend konnten die Kinder die Parkanlagen und die zahlreichen Spielplätze erforschen und ausprobieren. Den größten Spaß bereitete dabei, gemeinsam durch die große Röhrenrutsche zu rutschen. Alle waren so begeistert, dass nach der Verleihung des vierten schwarzen Rings (für Afrika) keiner mehr den Heimweg antreten wollte.

Der fünfte und letzte Tag sollten allen nochmals viel Freude bereiten. Auf dem TuS-Vereinsgelände dröhnte Musik laut aus den Boxen, Lichtanlage und Nebelmaschine verwandelten den Platz vor dem Vereinsheim in eine Disco. Dazu gab es Würstchen vom Grill. Endgültiger Höhepunkt war dann die Aufführung des Gruppentanzes von Iko Iko, den die Kinder ihren Eltern präsentieren konnten. Beim abschließenden Ballontanz-Wettbewerb waren alle große Gewinner und die Verleihung des letzten roten Ringes für Amerika nur noch Formsache.

Unter großem Beifall der Eltern mussten sich die Betreuer des TuS Breitscheid dann von allen Kinder verabschieden. Neben einer Urkunde für die 1. Breitscheider Naturolympiade erhielten alle Kinder einen TuS-Hoody, eine Taschenlampe und ein Laufshirt oder Uhr zur Erinnerung.

„Wenn man die vielen strahlenden Kinderaugen sieht, dann weiß man, dass sich die viele Mühe in Vorbereitung und Durchführung der Aktion gelohnt haben“, resümiert Katharina Kaczmarczyk  abschließend.

„Und die Frage, ob es im nächsten Jahr wieder so eine tolle Ferienfreizeit vom TuS Breitscheid gibt, ist für uns das größte Kompliment“, ergänzt Birthe Jansen.

Foto: privat

Werbung