Blutspende: Einfach mal machen

Werbung

Kreis Mettmann. Das Rote Kreuz wendet sich mit einer dringenden Bitte an diejenigen, die bislang noch nie Blut gespendet haben. Eine sichere Versorgung mit Blutpräparaten gehört zu den grundlegenden medizinischen Vorsorgemaßnahmen im Gesundheitswesen. Nur wenn genügend Menschen regelmäßig Blut spenden, kann dies gelingen. Eine der sinnvollsten Möglichkeiten, schwerkranke Patienten zu unterstützen, besteht deshalb ganz praktisch darin, Blut zu spenden. Bluttransfusionen ermöglichen Heilung und retten Leben. Der DRK-Blutspendedienst bringt es auf den Punkt: „Jede Blutspende zählt!“

Heinz-Wilhelm Esser (bekannt als TV-Arzt „Doc Esser“) ist Facharzt für Innere Medizin und für Notfallmedizin und unterstützt die Blutspende beim Roten Kreuz. Esser: „Als Arzt weiß ich, wie oft Bluttransfusionen notwendig sind, um einen Menschen heilen zu können oder sogar ein Leben zu retten.“ Doc Esser appelliert an alle, die noch nie Blut gespendet haben und macht Mut: „Einfach mal machen! Das Rote Kreuz kümmert sich wirklich aufmerksam und liebevoll um seine Blutspender. Sie liegen während der Blutspende und werden permanent betreut. Und freuen Sie sich auf das gute Gefühl danach, wenn Ihnen klar wird, dass Sie jetzt Lebensretter sind.“

Die nächsten Blutspendetermine im Kreis Mettmann sind am Dienstag, 26. März, 15 bis 19:30 Uhr im Haus der Arbeiterwohlfahrt, Schulstraße 13, in Wülfrath, am Mittwoch, 27. März, 15 bis 19:30 Uhr im Immanuel-Kant-Gymnasium (Aula), Herzogstraße 75, in Heiligenhaus, am Donnerstag, 28. März, 15 bis 19:30 Uhr im Gemeindesaal Haus am Turm, Angerstraße 1, in Ratingen und am Freitag, 29. März, von 14:30 bis 19 Uhr im Bürgerhaus, Sedentaler Straße 105, in Erkrath.

Außerdem kann montags bis freitags, 14 bis 20 im Blutspendezentrum in Breitscheid, Linneper Weg 1, Blut gespendet werden.

Als Dankeschön schenkt der DRK-Blutspendedienst allen Besuchern des Blutspendetermins eine kleine Dose im Retro-Design. Wer Blut spenden möchte, muss mindestens 18 Jahre alt sein und sich gesund fühlen. Zum Blutspendetermin bitte unbedingt den Personalausweis mitbringen. Vor der Blutspende werden Körpertemperatur, Puls, Blutdruck und Blutfarbstoffwert überprüft. Im Labor des Blutspendedienstes folgen Untersuchungen auf Infektionskrankheiten. Jeder Blutspender erhält einen Blutspendeausweis mit seiner Blutgruppe. Die eigentliche Blutspende dauert etwa fünf  bis zehn Minuten. Danach bleibt man  noch zehn Minuten lang ganz entspannt liegen. Zum angenehmen Abschluss der guten Tat lädt das Rote Kreuz zu einem leckeren Imbiss ein.

Für alle, die mehr über die Blutspendetermine in Wohnortnähe erfahren wollen, hat der DRK-Blutspendedienst West im Spender-Service-Center eine kostenlose Hotline geschaltet. Unter 0800 -11 949 11 werden montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr alle Fragen beantwortet.

Mehr Information im Internet

Foto: privat

Werbung