Blindenverein besucht Krefelder Zoo

Werbung

Ratingen. Entgegen dem vom Verband vorgegebenen Thema des Sehbehindertentages 2017 entschloss sich Marion Höltermann, Vorsitzende des BSV Ratingen zu einer naturnahen, realistischen und im wahrsten Sinne des Worts lebendigen Konfrontation friedlicher Art. Acht Mitglieder nebst sehenden Begleitungen erwartete am 6. Juni eine ganz besondere Exkursion im Krefelder Zoo. Zoopädagogin Gabi Borg hatte ein Aktionsprogramm vorbereitet. Blindenführhündin „ Farah“ war natürlich mit von der Partie.

Zunächst ging es ins Forschungshaus, wo die Gruppe mit einer lebenden weiblichen Stabschrecke konfrontiert wurde. Sie wurde Höltermann und unerschrockenen Mitgliedern des Vereins auf den Handrücken gesetzt. Ähnlich einer Heuschrecke sprang das neugierige und federleichte Insekt auf den Jackenärmel, nachdem es für ein lustiges Kitzeln mit den filigranen hauchdünnen Springbeinen gesorgt hatte.

Auf dem Programm standen noch eine präparierte Schildkröte, die Ziegenfütterung, das Regenwaldhaus und viele weitere Stationen im Krefelder Zoo. Für die Gruppe des Ratinger Blindenvereins ein ungeheuer schöner Tag.

Foto: privat

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.