Biodiversitäts-Check in Kirchengemeinden

Werbung

Foto: Horst Soumagne
Jungfalken auf dem Kirchturm von St. Anna in Lintorf (Foto: Horst )Soumagne

Köln. Das Erzbistum Köln lädt ein zu der Auftaktveranstaltung des Projektes „Biodiversitäts-Check in Kirchengemeinden“ (kurz BiCK) am 4. Oktober. Das Projekt unterstützt bis 2025 rund 70 Kirchengemeinden, auf ihren Flächen Aktivitäten zum Erhalt der Biologischen Vielfalt umzusetzen. Dazu zählen etwa Dach- und Fassadenbegrünungen, die Pflege von insektenfreundlichen Kräuter- und Gemüsegärten oder die Anbringung von Nisthilfen für Gebäudebrüter und Fledermäuse.

Die Gemeinden werden von Fachkräften aus den jeweils zuständigen Biologischen Stationen beraten und bei der Umsetzung der Initiativen begleitet. Zudem unterstützt das Schulungsprogramm „Schöpfungsbotschafter:innen“ engagierte Haupt- und Ehrenamtliche, die Aktivitäten mit Begeisterung und Sachverstand zu initiieren und zu begleiten – auch über das Projekt hinaus.

Das Projektteam der Abteilung Schöpfungsverantwortung im Generalvikariat des Erzbistums steht den Gemeinden während des gesamten Prozesses zur Seite, gefördert wird der BiCK durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundes.

Die Auftaktveranstaltung findet am 4. Oktober als Zoom-Konferenz von 18 bis 19.30 Uhr statt. Zu Beginn der Veranstaltung werden die Inhalte des Projektes einschließlich veranschaulichender Praxisbeispiele vorgestellt. Dabei wird auch deutlich, warum das Handeln zum Schutz der Artenvielfalt dringend notwendig ist. Anschließend erfahren die Teilnehmer, wie sich der Bewerbungs- und Auswahlprozess gestaltet und erhalten Information über die nächsten Projektschritte.

Anmeldung bis zum 28. September an bick@erzbistum-koeln.de unter Angabe der eigenen Gemeinde und des Standortes. Der Anmeldelink wird im Vorfeld der Veranstaltung versendet.

Mehr Information auf der Seite des Erzbistums