Benefizkonzert für Seenotretter

Werbung

Essen. Das Labor für Weltmusik an der Folkwang Musikschule setzt mit einem Benefizkonzert in der Weststadthalle Essen ein Zeichen gegen Verfolgung und Vertreibung. Am Montag, 4. November, nehmen Aeham Ahmad, Amiaz Habtu und das Brubeck Trio ihr Publikum ab 20 Uhr (Einlass an 19:30 Uhr) mit auf eine interkulturelle musikalische Reise. Das Eintrittsgeld geht an Sea-Watch, eine gemeinnützige Initiative zur zivilen Seenotrettung von Flüchtenden an Europas Grenzen. Karten sind im Vorverkauf für 18 Euro (inklusive Gebühren), ermäßigt für 15 Euro, online auf www.weststadthalle.de erhältlich. An der Abendkasse kosten die Karten 20 Euro, ermäßigt 15 Euro.

Aeham Ahmad, während des Bürgerkrieges in Syrien als „Trümmerpianist“ bekannt geworden, bietet eine Mischung aus Werken von Mozart und Beethoven, traditionellen arabischen Liedern und Eigenkompositionen. Auch der in Eritrea geborene Kölner Amiaz Habtu, der sowohl erfolgreicher TV-Moderator, als auch leidenschaftlicher Rapper ist, tritt auf. „Von A bis Z“ heißt seine erste eigene EP mit deutschen Rap-Songs, von denen er einige präsentieren wird. Vervollständigt wird das Benefizkonzert von Professor Dr. Ilse Storb, Sabine Kühlich und Laia Genc, die das Brubeck Trio bilden. Die Musikerinnen vereint die Liebe zu Swing, Jazz und dem großen Dave Brubeck, der als Jazzbotschafter im interkulturellen Austausch zu Zeiten des kalten Krieges gegen Rassismus und für den Frieden agierte.

Werbung