“Bella Germania” in der Zentralbibliothek

Werbung

Düsseldorf.Der Drehbuchautor Daniel Speck stellt am Freitag, 30. Juni, 20 Uhr, seinen aktuellen Roman “Bella Germania” in der Zentralbibliothek, Bertha-von-Suttner-Platz 1, vor. Die Lesung findet in Kooperation mit dem Verein Italia Altrove statt. Der Eintritt kostet acht Euro, ermäßigt vier Euro. Die Karten sind ausschließlich an der Abendkasse verfügbar.

Dieser spielt zum Teil im Jahr 2014 in München, wo die Modedesignerin Julia kurz vor dem ganz großen Durchbruch ist, als plötzlich ein Mann namens Vincent vor ihr steht. Dieser Mann behauptet, er sei ihr Großvater. In Rückblenden geht es nach Mailand ins Jahr 1954, wo der junge Vincent von München nach Mailand fährt, um dort für seine Firma zu arbeiten. Er verfällt dem Charme Italiens und verliebt sich unsterblich in Giulietta. Eine tragische Liebe nimmt ihren Lauf, die auch Jahrzehnte später das Leben von Julia noch völlig verändern wird.

Daniel Specks Roman “Bella Germania” ist eine große deutsch-italienische Familiengeschichte in drei Generationen – voller Zeitkolorit, dramatischer Wendungen und großer Gefühle.

Daniel Speck ist erfolgreicher Drehbuchautor und Dozent an Filmhochschulen in Deutschland und Italien. Er studierte Filmgeschichte in München und in Rom, wo er mehrere Jahre lebte. Er verfasste die Drehbücher zu “Maria, ihm schmeckt’s nicht” und “Antonio, ihm schmeckt‘s nicht” von Jan Weiler. Für “Meine verrückte türkische Hochzeit” erhielt er den Grimme-Preis und den Bayerischen Fernsehpreis. “Bella Germania” ist sein erster Roman.

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.