Begegnungsstätten weiter für Besucher da

Werbung

Lintorf. Das gesellschaftliche Leben hatte wie in vielen anderen Bereichen auch in der AWO Angerland und dem Aktivtreff 60plus langsam wieder Fahrt aufgenommen. Die ein oder andere Veranstaltung im kleinerem Kreis gab es wieder. Doch in der vergangenen Woche mussten die beiden Begegnungsstätten, die eng miteinander kooperieren, ihr Programm wieder zurückfahren. Die aktuelle Corona-Schutzverordnung schreibt vor, dass sich nur noch fünf Personen aus höchstens zwei Haushalten treffen dürfen. Für die beiden Einrichtungen bedeutete dies wieder eine große Herausforderung. Die neuen Regeln und Vorschriften müssen zum Schutz Aller eingehalten werden, aber gleichzeitig sollen die Besucher, vor allem die älteren und alleinstehenden, vor Vereinsamung geschützt werden.

„Kommen Sie gut durch die Zeit – aber höchstens zu Zweit!“ Heißt es derzeit beim Aktivtreff. Seit dem 2. November hat er seinen laufenden Betrieb eingestellt, bietet aber weiterhin Einzelgespräche nach vorheriger Absprache und den Einkauf im „Eine-Welt-Eckchen“ am Vormittag an. Der Treff ist dafür von 8 bis 12 Uhr und nach Vereinbarung geöffnet. Auch den bisherigen Einkaufsservice wird es weiterhin geben.

Auch die AWO Angerland hat ihre Gruppenangebote und Kurse im November abgesagt, wird aber weiter für die Besucher da sein, ein offenes Ohr für ihre Sorgen haben und sie bei Alltagsfragen unterstützen und beraten. Dafür ist der Treff montags bis freitags von 10 bis 15 Uhr persönlich und telefonisch erreichbar. Auch das „Schnackfenster“ wird wieder für Kurzbesuche geöffnet.

Beide Einrichtungen bitten um telefonische Abstimmung der Besuche (AWO: Telefon 02102/33698 , Aktivtreff: Telefon 02102 /31611), damit gewährleistet ist, dass die zulässige Personenanzahl nicht überschritten wird. Gegebenenfalls werden so Wartezeiten verhindert.

Foto: privat

Werbung