Bankangestellte verhindert Trickbetrug

Werbung

Ratingen. Einer aufmerksamen Bankangestellten ist es zu verdanken, dass ein Trickbetrug zum Nachteil eines 90-jährigen Ratingers am Mittwoch, 17. Februar, vereitelt werden konnte. Die Trickbetrüger hatten dem Senior in einem sogenannten „Schock-Anruf“ am Telefon vorgegaukelt, dass sein Sohn einen tödlichen Unfall verursacht habe und die Zahlung einer Kaution gefordert.

Am Mittwochvormittag erhielt ein 90-jähriger Ratinger einen schockierenden Anruf. Ein Mann teilte ihm mit, dass sein Sohn einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht habe. Nur durch die Zahlung einer Kaution könne er seinen Sohn vor der Haft bewahren. Der Senior fiel auf die perfide Betrugsmasche der professionell agierenden Betrüger rein und begab sich zu seiner Hausbank, um die geforderte fünfstellige Summe von seinem Konto abzuheben. Doch wurde eine aufmerksame Bankmitarbeiterin misstrauisch und informierte die Polizei.

Die Polizeibeamten konnten den Senior davon überzeugen, dass er Opfer eines sogenannten „Schock-Anrufes“ geworden sei und eine Geldübergabe an die Trickbetrüger verhindern. Anschließend leiteten sie ein Strafverfahren zu dem versuchten Trickbetrug ein.

Foto: Polizei

Werbung