Bachs „Johannespassion“ mit preisgekröntem Chor

Werbung

Essen. „Für Bach war Musik Religion, sie zu schreiben war ein Glaubensbekenntnis, sie zu spielen ein Gottesdienst“, bemerkte Leonard Bernstein einmal. In der „Johannespassion“ kommt diese Wahrnehmung besonders zum Ausdruck. In der Philharmonie Essen, Huyssenallee 53, ist dieses Meisterwerk von Johann Sebastian Bach am Mittwoch, 5. April, um 20 Uhr in erlesener Besetzung zu erleben: Unter der Leitung von Daniel Reuss singt die preisgekrönte Cappella Amsterdam, begleitet vom Orchester des Achtzehnten Jahrhunderts. Als Solisten wirken Carolyn Sampson (Sopran), Daniel Elgersma (Altus), Thomas Walker (Evangelist), Stuart Jackson (Tenor), Benoît Arnould (Christus) und André Morsch (Bass) mit.

„Kraftvoller und wunderbar artikulierter Chorgesang“ (The Guardian) zeichnet das niederländische Ensemble aus, das 1970 gegründet wurde und gerade in jüngster Zeit mit bedeutenden Preisen bedacht wurde: Preis der Deutschen Schallplattenkritik, Choc de l’Année, Edison Klassiek 2013, Diapason d’Or, Grammy. Der Niederländer Daniel Reuss ist seit 1990 künstlerischer Leiter der Cappella Amsterdam, die sich unter seiner Leitung in den vergangenen Jahren sowohl im Bereich der alten wie auch der modernen und zeitgenössischen Musik zu einem der prominentesten Ensembles der Niederlande entwickelt hat. Reuss war zudem von 2003 bis 2006 Chefdirigent des RIAS Kammerchores. Seit 2015 leitet er das Ensemble Vocal Lausanne.

Karten kosten zwischen 25 und 45 Euro und sind unter Telefon 0201/81-22200 und auf www.philharmonie-essen.de erhältlich.

Dirigent Daniel Reuss (Foto: Marco Borggreve)    

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.