AWO-Treff: Wie mach ich mein Zuhause fit fürs Alter

Werbung

Lintorf. Schon 2020 werden in Deutschland etwa 3 Millionen barrierearme oder -freie Wohnungen fehlen. Deshalb hatte die AWO Angerland Frau Sabine van Waasen zu einem Vortrag zum Thema “Barrierefrei Wohnen im Alter” in ihren Treff eingeladen. Der Architektin mit zusätzlicher Ausbildung als Fachkraft für barrierefreies Bauen und Betreuung für Menschen mit Demenz ist es wichtig, dass sich möglichst viele Menschen rechtzeitig Gedanken darüber machen, ob und welche alltagssunterstützenden Mittel sie zu einem möglichst frühen Zeitpunkt einsetzen können. “Das muss nicht immer gleich den Auszug aus dem Haus bedeuten”, erläutert sie und zeigt viele kleine Hilfsmittel, die das Leben leichter machen. Das beginnt bei der Beseitigung eventueller Stolperfallen, einer zusätzlichen Festhaltevorrichtung an Auf- und Abgängen, der gut sichtbaren Markierung von Stufenkanten, integrierten Nachtlichtern, einer automatischen Herdabschaltung und kann schlussendlich in einem kompletten Um- und Ausbau des Bades, der Wohnung oder des Hauses enden.

Die AAL-Beraterin (Alltagsunterstützende Assistenz-Lösungen) bietet mit ihrer Agentur WohnalterNativen Untertützung in Form von Barrierefrei-Checks der Wohnung oder der Immobilie , von planerischen Konzepten zum Um- oder Ausbau, von Beratung zu Finanzierung und Fördermittlen. “Die Kooperation mit örtlichen Handwerkern, haushaltsnahen Dienstleistern oder Pflegediensten ermöglicht es mir, ganz individuelle Lösungsvorschläge zu machen”, antwortet sie auf die Frage, wie sich der Wunsch nach einer barrierefreien Wohnung umsetzen lasse. “Zögern sie nicht, ihre Immobilie umzubauen, sie profitieren schon jetzt davon und langfristig steigern sie den Wert ihre Eigentums”, ist das Fazit ihres Vortrags.

Mehr Informationen zu Sabine van Waasen.

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.