AVA bekommt Ökoprofit-Auszeichnung

Werbung

Ratingen. Die fünfte Staffel des Ökoprofit-Wettbewerbs ist abgeschlossen. Neun Betriebe aus dem Kreis Mettmann beteiligten sich. Auch das Ratinger Unternehmen AVA Armaturen Vertrieb Alms GmbH war mit Begeisterung dabei und wurde dafür nun ausgezeichnet.

Vom Ergebnis der Ökoprofit-Teilnahme ist das Unternehmen überzeugt. „Wir sparen jetzt jedes Jahr 17.610 Euro, 39.475 Kilowattstunden, 1,4 Tonnen CO2 und 8,95 Kubikmeter Wasser/Abwasser ein“, berichtet Astrid Alms, zuständig für Unternehmenskommunikation, auf der Abschlussveranstaltung am Dienstag. Dafür wurden beim Armaturen-Vertrieb Alms verschiedene Maßnahmen umgesetzt, wie der Einbau von LED-Leuchtmitteln im Lager und in der Verwaltung, Umstellung der Getränkeversorgung von PET-Flaschen und Glasflaschen auf ein „Grohe Blue“-Wassersystem zur direkten Entnahme von frischem Trinkwasser am Hahn, Senken des Papierverbrauchs um zwölf Prozent, Schreddern von altem Verpackungsmaterial zur Herstellung von Füllmaterial oder die Umstellung auf eine Gasheizung.

Hierfür wurde AVA Armaturen Vertrieb Alms am Dienstagabend auf der Abschlussveranstaltung mit dem Titel „Beste Maßnahme der Ökoprofit-Staffel 2019“ gekürt. „Der Ökoprofit hat sich bewährt. Daher möchten wir im Nachgang auch am Ökoprofitclub teilnehmen und uns weiterhin über ökologische und ökonomische Themen austauschen“, so Darius Palica von AVA.

AVA Armaturen Vertrieb Alms GmbH ist führender Großhändler von Industriearmaturen nach DIN- und ASME-Standard in Europa und bedient seine Kunden aus der Chemie, Petrochemie, aus dem Anlagenbau und der Kraftwerkstechnik. Das Unternehmen wurde bereits nach der Umweltmanagementsystemnorm DIN EN ISO 14001 zertifiziert und nutzt mit der Teilnahme am Ökoprofit die Gelegenheit, sich mit weiteren umweltrelevanten Themen zu beschäftigen.

AVA Armaturen Vertrieb Alms ist das neunte Unternehmen aus Ratingen, das bei Ökoprofit teilnimmt. In den Vorjahren hatten bereits die Fachklinik 360°, der Golfclub Grevenmühle, Cetto, die Druckerei von Ameln, Esprit, KDM Kompostierung, Qits und Tünkers Maschinenbau teilgenommen.

Ökoprofit ist ein Klimaschutzprojekt des Kreises Mettmann, das vom Land NRW gefördert und von namhaften regionalen Kooperationspartnern (IHK, Handwerkskammer, Kreishandwerkerschaft, DEHOGA Nordrhein, Einzelhandels- und Dienstleistungsverband, Effizienzagentur NRW) unterstützt wird. Es verfolgt das Ziel, die Betriebskosten der Unternehmen zu senken und gleichzeitig die Umwelt zu schonen. Durch ein System aufeinander abgestimmter Maßnahmen wird es den Unternehmen ermöglicht, Kosten zu senken und ihre Öko-Effizienz zu steigern. Zentrale Themen sind die Reduktion des Wasser- und Energieverbrauchs, die Abfallvermeidung  und die Erhöhung der Materialeffizienz.

Die Vertreter der teilnehmenden Betriebe bearbeiten in Fachworkshops verschiedene umweltrelevante Themen– vom effizienten Energieeinsatz bis zum rechtskonformen Umgang mit Gefahrstoffen. Jedes Unternehmen wird darüber hinaus individuell beraten. Neben dem praxisnahen fachlichen Input durch Experten stehen vor allem der Erfahrungsaustausch und das voneinander Lernen im Fokus. Bestehende Netzwerke können so vertieft und neue geknüpft werden.

Unterstützt wird Ökoprofit auch vom Klimaschutzmanagement und der Wirtschaftsförderung der Stadt Ratingen, die sich regelmäßig mit den Unternehmen austauschen und für die Teilnahme am Ökoprofit werben.

Bei der Ökoprofit-Abschlussveranstaltung (von links): Leonhard Sibbing (Stadt Ratingen Wirtschaftsförderung), Tim Graf, Astrid Alms und Darius Palica (AVA Armaturen Vertrieb Alms GmbH). (Foto: Stadt Ratingen)

Werbung