Autorin Mariana Leky Gast bei „Frisch gepresst“

Werbung

Düsseldorf. Am Dienstag, 22. Mai, 18 Uhr liest Mariana Leky in der Zentralbibliothek, Bertha-von-Suttner-Platz 1, aus ihrem Roman „Was man von hier aus sehen kann“. Der Eintritt zur Lesung in der Reihe „Frisch gepresst. Neue Bücher von Rhein und Ruhr“ ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich. Moderiert wird die Lesung von Michael Serrer, Leiter des Literaturbüros NRW.

Die alte Westerwälderin Selma ist eine der Hauptfiguren des Romans. Sie kann den Tod voraussehen. Immer, wenn ihr im Traum ein Okapi erscheint, stirbt am nächsten Tag jemand im Dorf. Unklar ist allerdings, wen es treffen wird. Davon, was die Bewohner in den folgenden Stunden fürchten, was sie blindlings wagen, gestehen oder verschwinden lassen, erzählt Mariana Leky in ihrem Roman. Er ist das Porträt eines Dorfes, in dem alles auf wundersame Weise zusammenhängt und vor allem ein Buch über die Liebe unter schwierigen Vorzeichen.

Die Kölner Autorin Mariana Leky gewann für ihre Erzählungen und Romane den Allegra Preis, den Niedersächsischen Literaturförderpreis, den Förderpreis für junge Künstler in der Sparte Dichtung/Schriftstellerei des Landes Nordrhein-Westfalen und wurde mit dem Stipendium des Landes Bayern ausgezeichnet. „Was man von hier aus sehen kann“ ist das „Lieblingsbuch der Unabhängigen 2017“ – gewählt von Buchhändlern aus ganz Deutschland.

 

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.