Autofahrer rutscht Böschung neun Meter hinunter

Werbung

Homberg. Am Freitag, 10. September, gegen 21.10 Uhr kam es auf der Metzkausener Straße zu eine schweren Verkehrsunfall. Ein 29-Jähriger befuhr mit seinem Ford Focus die Metzkausener Straße in Fahrtrichtung Mettmann. Vor ihm fuhr eine 18-jährige Fiat-Fahrerin in die gleiche Richtung. Im weiteren Straßenverlauf versuchte der 29-Jährige die ihm bekannte 18-Jährige zu überholen. Vermutlich aufgrund der nassen Fahrbahn verlor er die Kontrolle über seinen Wagen und kam nach links von der Fahrbahn ab. Dabei kollidierte er zunächst mit einem Leitpfosten und prallte anschließend gegen einen Baum. Von dort rutschte er mit seinem Fahrzeug etwa neun Meter einen Hang hinunter und kam auf dem Dach zum Liegen. Er konnte noch eigenständig den Wagen verlassen.

Die 18-jährige erschreckte sich – nach eigenen Angaben – auf Grund des Überholvorganges und bremste daher ihren Wagen ab. Dabei verlor auch sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Es kam ins Schleudern, kollidierte dabei linksseitig mit einem Leitpfosten und verursachte ebenfalls Flurschaden. Im Anschluss flüchtete sie, statt an der Unfallstelle zu warten, von der Unfallstelle nach Hause. Erst dort habe sie – nach eigenen Angaben – den Schaden an ihrem Fahrzeug bemerkt und die Polizei verständigt.

Der 29-Jährige wurde schwer verletzt und mit Notarzt und Rettungswagen einem nahgelegenen Krankenhaus zur stationären Behandlung zugeführt. Die 18-Jährige blieb unverletzt. Der Ford Focus wurde durch einen Abschleppdienst geborgen und abgeschleppt. Es entstand ein geschätzter Gesamtschaden von 4500 Euro.

Während der Unfallaufnahme war die Metzkausener Straße in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt.

Foto: Polizei

Werbung