Auszeichnung für Polizeisportler der KPB

Werbung

Kreis Mettmann. Ein Spielgewinn der besonderen Art: Bei der landesweiten Polizeisportlerehrung am vergangenen Montag in der Alten Schlossfabrik in Solingen ist Polizeihauptkommissar Enno Schulz von der Kreispolizeibehörde (KPB) Mettmann für seine besonderen sportlichen Leistungen von Innenminister Herbert Reul geehrt worden.

Reul zeichnete die Landesauswahl der Damen im Volleyball als „Mannschaft des Jahres 2019“ aus, deren Trainer Enno Schulz ist. Der 36-jährige Essener hat die Mannschaft 2015 übernommen und trainiert die Spielerinnen gemeinsam mit seinem Co-Trainer Polizeihauptkommissar Stefan Preyß. Bereits 2016 schaffte es die NRW-Landesauswahl ins Finale der Deutschen Meisterschaft, unterlag damals aber noch Hamburg. Drei Jahre später standen die NRW-Volleyballerinnen wieder im Finale gegen Hamburg – gewannen diesmal alle drei Sätze und somit den Titel Deutscher Polizeimeister 2019.

„Wir sind sehr stolz, einen so erfolgreichen Trainer in unserer Behörde zu haben und gratulieren Enno Schulz und seiner Mannschaft von Herzen zu dieser Ehrung. Solche Leistungen neben dem Dienst zu erbringen und ein erfolgreiches Team über Jahre zu formen, erfordert ein hohes Engagement, Disziplin und Leidenschaft für den Sport“, sagt Ursula Tomahogh, Abteilungsleiterin Polizei der KPB Mettmann, die den Polizeihauptkommissar zur Ehrung in Solingen begleitete.

Enno Schulz hat 2007 seine Ausbildung bei der Polizei abgeschlossen und arbeitet nach Stationen im Wach- und Wechseldienst sowie beim Verkehrsdienst heute als Wachdienstführer in der Polizeiwache in Langenfeld.

Foto: Polizei