Ausflugtipp: Museum der Deutschen Binnenschifffahrt

Werbung

Duisburg. Technik zum Staunen und Anfassen, detailgetreue Modelle, historische Exponate: anschaulich und spannend präsentiert in einem ehemaligen Jugendstilhallenbad. Das Museum der Deutschen Binnenschifffahrt in Duisburg-Ruhrort zeigt Deutschlands größte Sammlung zur Schifffahrt auf Flüssen, Kanälen und Seen.

„Ein Besuch im Binnenschifffahrtsmusem lohnt sich für jeden“, so Michael Baaske. Das Museum ist ab Duisburg Hauptbahnhof mit der Straßenbahnlinie 901 bis Ruhrort-Bahnhof erreichbar.

Schifffahrts-Geschichte von der Steinzeit bis zur Gegenwart als multimediales Erlebnis auf drei Etagen mit vielen detailgetreuen Modellen und zahlreichen Exponaten zum Anfassen. Blickfang und Mittelpunkt in der ehemaligen Herren-Schwimmhalle ist die Tjalk „Goede Verwachting“, ein Lastensegler aus dem Jahre 1913 unter vollen Segeln. Die Halle ist der Geschichte der Fortbewegungstechniken auf den Flüssen vom Einbaum bis zum modernen Schubverband sowie dem Schiffbau gewidmet. Im Zentrum der ehemaligen Damen-Schwimmhalle steht der begehbare Nachbau eines Binnenschiffes. Es ist das bei Kindern beliebte Spielschiff „Hermann“. Ein wichtiges Thema in dieser Halle ist das Leben und Arbeiten an Bord. Die Ausstellung berichtet vom Alltag der Schiffer und ihrer Familien zu Wasser und zu Lande. Weitere Themen des Museums sind Personenschifffahrt und Rheinromantik, Umschlagstechniken im Hafen, die Geschichte der Duisburg-Ruhrorter Häfen, das deutsche Kanalsystem, Flussbau (und Schleusen) sowie internationale Vereinbarungen zur Binnenschifffahrt.

Mehr Information im Internet

Foto: Michael Baaske

 

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.