Auch im Oktober weniger Nachtflüge

Werbung

Düsseldorf. Obwohl das Verkehrsaufkommen am Flughafen weiterhin deutlich steigt, geht die Zahl der nächtlichen Starts und Landungen weiter spürbar zurück – mittlerweile im zwölften Monat in Folge. Damit entfalten die Maßnahmen aller am Luftverkehr beteiligten Partner, die zur Verbesserung der Pünktlichkeit in die Wege geleitet wurden, weiterhin ihre Wirkung.

Während im September noch 213 Starts nach 22 Uhr und Landungen zwischen 23 und 5:59 Uhr stattfanden, ist die Zahl dieser Flugbewegungen im Oktober auf 201 gesunken.

Diese Entwicklung zeigt sich bereits seit November 2018. Während im Zeitraum 1. November 2017 bis 30. Oktober 2018 noch 2.428 der späten Starts und Landungen von den Fluggesellschaften durchgeführt wurden, ist die Zahl der späten Flüge in diesem Jahr um 31,2 Prozent auf 1.671 gesunken. Gleichzeitig stieg im selben Zeitraum die Anzahl der Gesamtbewegungen im gewerblichen Verkehr in Düsseldorf auf 220.387 um rund 8,67 Prozent.

Insgesamt liegen die Zahlen der Nachtflugbewegungen in den letzten zwölf Monaten damit nicht nur unter denen des Vorjahres, sondern auch unter den Werten von vor zwei Jahren. Im Zeitraum von November 2016 bis Oktober 2017 wurden 2.060 späte Flüge gezählt.

Am Düsseldorfer Flughafen gilt in den Nachtstunden eine Flugbeschränkung. Maschinen dürfen planmäßig bis 22 Uhr starten und bis 23 Uhr landen. Verspätete Maschinen dürfen noch bis 23:30 Uhr – beziehungsweise Homebase-Carrier mit Wartungsschwerpunkt in Düsseldorf bis Mitternacht – landen, sofern sich die Verzögerung nicht aus der Flugplangestaltung ergibt.

Werbung