Anke Preuß: „Endlich wieder Sprungtraining“

Werbung

Lintorf. „Endlich kann ich wieder Sprungtraining machen“, sagt Anke Preuß. Eine selbstgebaute Plyo-Box ermöglicht der Stammtorhüterin beim englischen Erstligisten FC Liverpool nun die notwendigen Sprungübungen.

Seit Mitte März pausiert die erste englische Frauenfußballliga. Seit dem ist Anke Preuß in Lintorf und hält sich mit Läufen fit. Doch als Torhüterin braucht sie viel Sprungkraft. Die will sie nun mit der Box trainieren.

Doch bevor Anke Preuß mit dem Training am Montagabend beginnen konnte, musste sie sich erst die Box bauen. „Die Materialien habe ich mit meiner Mutter zusammen im Baumarkt gekauft“, berichtet die Torhüterin dem Lintorfer. Anschließend wurde auf der Terrasse gesägt, geleimt, gebohrt und geschraubt. Am Ende wurde getestet, ob die selbstgebaute Kiste auch hält.

In den kommenden Tagen werden nun zwischen das Lauftraining, dass der Athletiktrainer für Anke Preuß zusammengestellt hat, Sprungübungen eingeschoben.

Werbung