Ana und Daniel Casado gewinnen Stadtmeisterschaft

Werbung

Lintorf. Mehr als 20 Mannschaften spielten am Beekerhof um die Stadtmeisterschaft im Pétanque. Stadtmeister wurden Ana und Daniel Casado von der Pétanque-Union Ratingen-Lintorf (PUR).

21 Mannschaften traten bei besten äußeren Bedingungen an. Nach vier Vorrundenspielen qualifizierten sich die besten acht Mannschaften für das A-Turnier. Sie spielten im K.o.- System die Stadtmeisterschaft aus. Im B- und C-Turnier wurde ebenfalls in K.o.-Runden um den jeweiligen Sieger gekämpft.

Die amtierenden Stadtmeister Moritz Leibelt und Niklas Flocken spielten eine durchwachsene Vorrunde, erreichten aber trotzdem das A-Turnier. Hier schieden beide dann gegen die späteren Sieger Ana und Daniel Casado aus. Diese siegten im Halbfinale knapp (13:11) gegen Markus Rosik und Leon Lauret. Im zweiten Halbfinale gewann das Lintorfer Pétanque-Urgestein Rudi Geiger mit seinem für Düsseldorf in der Pétanque-Bundesliga spielenden Enkel Moritz Rosik gegen Miguel Casado und Marc May mit 13:10. Im Finale setzte sich dann das Ehepaar Casado in einem technisch hochklassigen und spannenden Spiel mit 13:10 durch.

Noch spannender ging es im B-Turnier zu. Die beiden Regionalligaspieler Atilâ Poyratz und Karl-Heinz Menge bekamen es mit den Hobbyspielern Monika Meinert und Norbert Lenz zu tun. Keine der beiden Mannschaften vermochte es, sich klar abzusetzen. So stand es vor der entscheidenden Aufnahme 12:12. Schließlich setzten die beiden erfahrenen Ligaspieler den entscheidenden Punkt zum 13:12.

Wie kaum in einer anderen Sportart haben beim Pétanque auch Anfänger die Möglichkeit, den Profis Paroli zu bieten. Bestes Beispiel war das Halbfinale im C-Turnier. Die beiden Neueinsteiger Garry Denissov und Danny Niemann, sportlich eigentlich beim Football beheimatet, mussten gegen Julia Reimers und Joel Brands antreten. Auch hier gab es ein hochdramatisches Spiel, in dem sich Reimers und Brands am Ende mit 13:11 behaupteten. 

Foto: privat

Werbung