Alter Friedhof: Zur Hälfte restauriert

Werbung

Lintorf. Auf dem Alten Friedhof an der Duisburger Straße ist die Kriegsgräberanlage mit 52 Grabstellen erneuert worden. Die alten Grabsteine wurden ersetzt. Gleichzeitig wurde das Ehrenmal des TuS 08 Lintorf versetzt. Um das Ehrenmal wurden Platten verlegt. Hier sollen noch zwei Bänke aufgestellt werden. Das Gräberfeld ist an zwei Seiten mit einer Eibenhecke eingefriedet. Zur Wedauer Straße und zur Duisburger Straße ist der alte Heckenbestand erhalten geblieben. Insgesamt investierte die Stadt Ratingen in die Erneuerung der Kriegsgräberanlage rund 120.000 Euro, die aus Fördermitteln des Landes stammen. Jetzt muss noch der übrigen Teil des unter Denkmalschutz stehenden Alten Friedhofs erneuert werden.

Aufgrund des Alters, die Gräber stammen aus den letzten Kriegsmonaten des Zweiten Weltkrieges, waren alle Grabsteine schadhaft. Bei einigen war die Inschrift nicht mehr lesbar. Daher war eine Restaurierung erforderlich. Denn Kriegsgräber müssen laut Kriegsgräbergesetz von den Ländern gepflegt und instandgehalten werden.

Neben dem Kriegsgräberfeld gibt es auf dem Alten Friedhof aber noch zahlreiche Gräber aus der Zeit zwischen der Mitte des 19. und der Mitte des 20. Jahrhunderts. Der Friedhof wurde 1988 als ganzes in die Denkmalliste der Stadt Ratingen aufgenommen. Leider ist der Zustand vieler Grabsteine sehr schlecht. Sie müssten ebenfalls restauriert werden, wie der gesamte Friedhof. Laut Denkmalschutzgesetz des Landes Nordrhein-Westfalen haben „Eigentümer (also die Stadt Ratingen) … ihre Denkmäler instand zu halten, instand zu setzen, sachgemäß zu behandeln und vor Gefährdung zu schützen,…“. Mit dem Kriegsgräberfeld ist ein erster Schritt getan, jetzt muss dringend der nächste Schritt folgen.

Werbung