Alte Helden schicken Werdener Geisterjäger

Werbung

Essen. Wenn es um das Genre Live-Hörspiel geht, dann sind die am Schauspiel Essen beheimateten „Alten Helden“ mittlerweile alte Hasen. Nach „Schicht im Schacht um Mitternacht“, „Der Fährmann vom Baldeneysee“ und „Die Geisterjäger von Werden“ entwickelt die Stadtensemble-Seniorentheatergruppe derzeit ihr neuestes Krimi-Hörspiel: In „Die Geisterjäger von Werden und die Insel im Nebel“, das am Samstag, 21. März, ab 19 Uhr in der Box Premiere feiern wird, will sich das Detektiv-Trio aus Essen-Werden nach den Strapazen ihrer letzten Fälle erstmal eine wohlverdiente Auszeit nehmen.

Nach Norwegen soll es gehen, da wollen die drei Hobby-Spürnasen mal so richtig ausspannen. Was „Chefermittlerin“ Elsa Brandstätter und Mitstreiter Jost Limbach, Kriminalpsychologe im Ruhestand, allerdings nicht ahnen: Ihre alte Weggefährtin Margret Häberle hat einen Hilferuf erhalten, und das Ziel ihrer Reise ist nicht etwa ein Luxus-Resort mit Blick aufs Meer, sondern eine kleine, im Nebel verborgene Insel. Über die haben die Menschen vom Festland jedoch nicht viel Gutes zu berichten. Noch ahnen die Werdener Geisterjäger nicht, dass sie mal wieder auf einen mysteriösen Fall zusteuern, in dem es von namenlosen Stimmen und geheimnisvollen Nordlichtern nur so wimmelt.

Die Leitung bei diesem neuen Krimi-Hörspiel hat wieder Sarah Mehlfeld übernommen. Es spielen Maria Lausberg, Wolfgang Müller, Inge Pietschmann, Waltraud Pohlen, Harald Rosanowski, Ursula Schmidt, Elke Vogt und Werner Voss. Das Team wird komplettiert durch Marlene Lücker, die für Bühne und Kostüme sorgt, sowie Dramaturgin Matin Soofipour Omam.

Weitere Aufführungen sind am 24. März (19 Uhr) und 29. März (16 Uhr); Box, Theaterpassage, Theaterplatz 7.

Der Eintritt kostet 6,60 Euro. Karten gibt es unter Telefon 0201/81 22-200 oder online unter www.schauspiel-essen.de

Foto: Lukas Zander

Werbung