Alexander Steffen bleibt FDP-Chef

Werbung

Ratingen. Die FDP Ratingen kam vergangenen Montagabend unter strengen Hygienebedingungen wie deutlichem Abstand zwischen den Einzelplätzen und einer durchgehenden Maskenpflicht in der Ratinger Stadthalle zusammen, um den Vorstand neu zu wählen. Alexander Steffen wurde in seinem Amt als Vorsitzender bestätigt.

90 Parteimitglieder waren gekommen und sorgten für einen Teilnahmerekord. Auf der Tagesordnung stand in erster Linie die Neuwahl des Vorstandes. Der 28-jährige Politikwissenschaftler Steffen wurde im vergangenen Mai auf einem außerordentlichen Parteitag zum Vorsitzenden gewählt und stellte sich zur Wiederwahl. Nach einer intensiven Aussprache wählten rund 75 Prozent Steffen erneut zum Vorsitzenden.

Der Nachwuchspolitiker, der auch Vorsitzender der Jungen Liberalen NRW ist und die FDP im Kreistag und der Landschaftsversammlung Rheinland vertritt, freut sich über das Ergebnis: „Wir haben im vergangenen Jahr eine emotionale Wettbewerbssituation um die Spitzenkandidatur für die Kommunalwahl erlebt, während und vor allem nach der wir gewisse Differenzen ausmachen mussten. Ich freue mich unter diesen Vorzeichen besonders, dass wir ein großartiges Team in Fraktion und Vorstand geformt haben und der Parteitag mich bei diesem Kurs der Erneuerung unterstützt.“

In seiner Rede ging der junge Vorsitzende auf die vergangene Kommunalwahl und das Parteileben in der Corona-Zeit ein: „Wie keine andere Parteiuntergliederung in Ratingen und sogar kreisweit haben wir diverse digitale Formate durchgeführt.” Es sei deutlich geworden, dass die Partei das Beste auf der Situation gemacht habe. Innerhalb weniger Monate habe man FDP-Urgestein Wolfgang Kubicki, NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart oder den Parlamentarischen Geschäftsführer der FDP-Bundestagsfraktion Marco Buschmann zu Gast gehabt.

Steffen lobte auch das hervorragende Zusammenspiel zwischen Partei und Fraktion. So war es auch keine Überraschung, dass ausgerechnet Markus Sondermann, der Fraktionschef der Ratinger FDP, Steffen zur Wiederwahl vorschlug. Sondermann berichtete auf dem Parteitag zuvor von den ersten Monaten der Fraktionsarbeit: „Wir haben bereits 13 Anträge und Anfragen auf den Weg gebracht. Unser Schwerpunkt ist die Modernisierung unserer Verwaltung.” Sowohl bei der Digitalisierung als auch im Personalbereich müsse die Stadt Ratingen besser werden, so Sondermann. Aber auch in der Stadtentwicklung werden sich die Liberalen für kreative Ideen und vor allem eine schnellere Umsetzung einsetzen.

Auf den restlichen Vorstandsposten gab es ebenfalls keine Veränderungen: Der Lintorfer Jürgen Stuers ist alter und neuer Stellvertreter von Steffen. Der Homberger Norbert Frank bleibt Schatzmeister und Christian Kubis Schriftführer. Nur bei den Beisitzern gab es eine Veränderung, nachdem Steffen dem Parteitag vorgeschlagen hatte, einen zusätzlichen Beisitzer zu wählen, um für die Aufgaben und Wahlkämpfe gewappnet zu sein. Neben den bestehenden Beisitzern Markus Sondermann, Hannelore Hanning, Christian Lang, Manfred Kleinen und Klaus Dähne gehört nun auch Daniel Bleich zum Vorstandsteam.

Foto: privat

Werbung