Aktionstag: Druckerei Preuß hilft bei zwei Projekten

Werbung

Lintorf. Die Lintorfer Druckerei Preuß wird beim „Aktionstag der Wirtschaft“ die Helen-Keller-Schule (HKS) und den Verein Lintorfer Heimatfreunde (VLH) unterstützen. Die Schule bekommt die Hilfe eine Grafikers, um Werbematerial für einen Sponsorenlauf zu entwerfen, dem Heimatverein hilft ein Fachmann, Unterrichtsmaterial für ein neues Grundschulprojekt zu erstelllen.

Beim ersten Projekt der Druckerei Preuß soll der 24-Stundenlauf, den der TuS Breitscheid für den Förderverein der Helen-Keller-Schule organisiert, durch zusätzliche Werbemaßnahmen in der Industrie und bei Sponsoren bekannter gemacht werden. Der Erlös, der durch das Startgeld bei der Veranstaltung zusammenkommt, verwendet die HKS, um ihren Schülern die Teilnahme an Veranstaltungen wie den Special Olympics zu ermöglichen. Damit dieses Werbekonzept umgesetzt werden kann, wird ein Grafiker der Druckerei zusammen mit der Schulleiterin Greta Kämmer und Volkan Erik vom Förderverein der Schule Flyer, Poster und Banner entwickeln, die den Lauf in Sportlerkreisen und  auch in der Wirtschaft bekannter machen soll. Anschließend werden durch Mitarbeiter von Preuß die Produkte hergestellt.

Das zweite Projekt wird zusammen mit Barbara Lüdecke und Walburga Fleermann-Dörrenberg vom Verein Lintorfer Heimatfreunde (VLH) verwirklicht. Der VLH will den Schülern der drei Lintorfer Grundschulen die Geschichte des alten Dorfkerns nach dem Prinzip der „Living History“ näher bringen. Dazu führen die Verantwortlichen die Kinder in historischen Kostümen zu ausgewählten Baudenkmälern und lassen so Geschichte lebendig werden. Für die Gestaltung und Herstellung des Begleitmaterials, das den Kindern zur Vor- und Nachbereitung des Rundganges überlassen werden soll, wird die Druckerei durch Bereitstellung von Fachleuten aus Satz, Druck und Buchbinderei dem Verein helfen.

Die Idee zum „Aktionstag der Wirtschaft“ ist eigentlich einfach. Unternehmen stellen am gemeinsamen Aktionstag Mitarbeiter frei, um Projekte für gemeinnützige Vereine und Einrichtungen gemeinsam mit deren Mitarbeitern zu verwirklichen. Geld ist dabei Nebensache – vielmehr sind an diesem Tag Zeit, Wissen, Kompetenz, Logistik, Material und Maschinen gefragt. Die Schirmherrschaft für den „Aktionstag der Wirtschaft“, der am 3. Juni stattfinden wird, hat Bürgermeister Klaus Pesch übernommen.

Greta Kämmer, Leiterin der Helen-Keller-Schule, daneben Volkan Erik vom Förderverein (Foto: RMG)

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.