Abendmusik mit Wuppertaler Mädchenkurrende

Werbung

Homberg/Kirchenkreis Düsseldorf-Mettmann. Am Sonntag, 23. September, 17 Uhr lädt die Evangelische Kirchengemeinde zur vierten Homberger Abendmusik in die Christuskirche, Dorfstraße 6, ein. Diesmal wird der Konzertchor der Wuppertaler Mädchenkurrende ein Potpourri an geistlicher und weltlicher Chormusik präsentieren. Begleitet von Landeskirchenmusikdirektor Ulrich Cyganek an der romantischen Orgel, dürfen sich die Zuhörer auf Volksweisen aus Skandinavien, eine Motette von Felix Mendelssohn Bartholdy sowie eine Messkomposition des schwedischen Komponisten Marten Jansson freuen. Den Ausklang bilden einige Vertonungen von Abendliedern, wie dem bekannten „La le lu, der Mann im Mond schaut zu“.

Die Elberfelder Mädchenkurrende an der Friedhofskirche wurde im Jahre 2002 von Kirchenmusikdirektor Heinz Rudolf Meier, dem langjährigen Leiter der Wuppertaler Kurrende, gegründet. Sie hat sich zu einem Ensemble entwickelt, welche mit hoher Qualität das Wuppertaler Kulturleben bereichert. Zusammen mit den Nachwuchschören singen derzeit 85 Mädchen im Alter zwischen fünf und fünfundzwanzig Jahren regelmäßig in den Chorgruppen der Mädchenkurrende. So unterschiedlich wie die Altersgruppen, so weit gefächert ist auch ihr Repertoire. Während die Jüngsten mit kindgemäßem Liedgut und Stimmbildung beginnen,  treten sie je nach Altersstufe immer häufiger in Gottesdiensten und Konzerten auf, in verschiedenen Wuppertaler Gemeinden und auch über die Grenzen der Stadt hinaus.   

Während der Konzertchor vorwiegend geistliche Chorwerke von der Renaissance bis zur Gegenwart erarbeitet, sind im Repertoire aller Chorgruppen ebenfalls weltliche Kompositionen, Singspiele, Musicals oder auch Filmmusik zu finden. 2016 unternahm der Konzertchor eine Konzertreise nach Brasilien. Im Herbst 2017 gestaltete die Mädchenkurrende unter anderem das Reformationsjubiläum im NRW – Landtag. Kurz darauf erreichte der Chor beim Landeschorwettbewerb NRW in Dortmund in der Kategorie der Mädchenchöre einen „hervorragenden Erfolg“ und erwarb sich so die Teilnahme beim 10. Deutschen Chorwettbewerb in Freiburg 2018.

Seit September 2014 liegen die Gesamtleitung und die Leitung des Konzertchors in den Händen von Angelika Küpper. Sie studierte Schulmusik mit den Hauptfächern Orgel und Gesang in Wuppertal. Neben ihrer hauptberuflichen Tätigkeit als Grundschullehrerin wirkt sie als Sopranistin in Oratorien und Kantaten mit oder veranstaltet Liederabende. Nach weiteren Studien an der Bundesakademie in Trossingen entwickelte sich der Schwerpunkt ihrer künstlerischen Tätigkeit im Bereich Kinder- und Jugendchorleitung.

Foto: privat

Werbung