Aalto-Theater: Ein Kanadier in Essen

Werbung

Essen. Dem Essener Publikum hat er sich in den letzten Jahren schon in verschiedenen Produktionen des Aalto-Musiktheaters (zuletzt „Les contes d’Hoffmann“, „Il Barbiere di Siviglia“ und „Die Csárdásfürstin“) vorgestellt – seit dieser Spielzeit ist er nun fest im Ensemble: der kanadische Bariton Karel Martin Ludvik. In einem vielseitigen, sehr persönlichen Programm gewährt er in der Reihe „mehrmusik“ am Montag, 30. Januar, um 19.30 Uhr im Foyer des Aalto-Theaters musikalische Einblicke in seine kanadisch-europäischen Wurzeln. Karten können zum Preis von 16 Euro telefonisch (0201/81-22200) oder im Internet bestellt werden.

Das Programm umfasst dabei Klassiker des Lied-Repertoires von Antonín Dvořák und Johannes Brahms ebenso wie Raritäten des Briten Gerald Finzi. Für spannende und überraschende künstlerische Querverbindungen sorgt der Grillo-Schauspieler Philipp Noack. Seit März 2015 ist er in Essen engagiert und steht aktuell unter anderem in „My Fair Lady“, „Der Prozess“ sowie mit der Titelpartie in „Parsifal“ auf der Bühne. Der Mann am Klavier ist Christopher Bruckman.

Die Aalto-Reihe „mehrmusik“ blickt über den Tellerrand des klassischen Liederabends hinaus. Im Zentrum steht jeweils ein ausgewähltes Thema, das in ironischen Brechungen, schwelgerischem Untermalen oder karikierendem Gegenüberstellen neue Blick- und Hörwinkel eröffnet. Das Publikum kann Sänger, Schauspieler, Tänzer und Dramaturgen fernab der großen Bühne kennenlernen und sich von einer Vernetzung von Künsten mit Künsten inspirieren lassen.

Karel Martin Ludvik (Foto: Saad Hamza)

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.