83-Jähriger um tausende Euro betrogen

Werbung

Ratingen. Ein 83-jähriger Ratinger ist in der Zeit vom 1. November bis 10. Dezember durch falsche Gewinnversprechen am Telefon um mehrere tausend Euro betrogen worden. Die Kreispolizeibehörde Mettmann warnt eindringlich vor der Betrugsmasche durch sogenannte “Gewinnversprechen”.

Nach eigenen Angaben war der Senior am 1. November von einer Angestellten eines Verlages angerufen worden. Sie habe ihm mitgeteilt, dass er als Bezieher einer Zeitschrift Gewinner von 100.000 Euro geworden sei. Um den Gewinn erhalten zu können, habe er jedoch zunächst drei Überweisungen an unterschiedliche Konten zu tätigen.

Der Senior befolgte die Anweisungen und überwies im Folgenden mehrere tausend Euro an unterschiedliche Konten. Bei einer vierten Überweisung wurde die Mitarbeiterin eines Geldinstitutes aufmerksam und deckte den Betrug auf. Gemeinsam mit dem Geschädigten informierte sie die Polizei, welche ein Strafverfahren wegen Betruges einleitete.

Die Kreispolizeibehörde Mettmann nimmt diesen Fall zum Anlass, um eindringlich vor der Betrugsmasche zu warnen. Die Betrüger gaukeln ihren Opfern, bei denen es sich zumeist um Senioren handelt, am Telefon vor, einen höheren Geldbetrag gewonnen zu haben. Um jedoch eine Auszahlung zu ermöglichen, müssten zuvor die “Bearbeitungsgebühren” seitens der potentiellen Empfänger beglichen werden. Hierzu werden die Angerufenen aufgefordert, eine oder mehrere Überweisungen zu tätigen oder sogenannte Gutscheinkarten zu erwerben und die Codes zur Aktivierung zu übermitteln.

Werbung