80-Jähriger um fünfstelligen Betrag betrogen

Werbung

Ratingen. Ein 80-jähriger Ratinger ist am Mittwoch, 28. Juli, Opfer eines Internetbetruges geworden. Die unbekannten Täter erbeuteten einen fünfstelligen Betrag.

Als der 80-jährige Ratinger eine Internetseite aufrief, wurde eine Fehlermeldung auf seinem Computer angezeigt. Er wurde aufgefordert, eine Hotline anzurufen. In dem Telefonat wurde ihm mitgeteilt, dass die Fehlerbehebung nur durch eine Gebührenübermittlung in Form von sogenannten Google-Play-Karten erfolgen könne.

Der Senior erwarb in einem Supermarkt die Karten im Wert eines geringen fünfstelligen Betrages und leitete anschließend die auf den Karten vermerkten Aktivierungscodes an die vermeintliche Hotline weiter. Für den Folgetag wurde dem Ratinger eine Fehlerbehebung zugesichert.

Noch am gleichen Tag hielt der Geschädigte Rücksprache mit seinen Familienangehörigen, die den Betrug erkannten und die Polizei informierten. Die Beamten leiteten ein Strafverfahren ein.

Die Polizei nimmt den Fall zum Anlass, um eindringlich vor den unterschiedlichen Maschen der Betrüger zu warnen. Die Polizei rät, sich im Verdachtsfall jederzeit an die Polizei oder an andere Vertrauenspersonen zu wenden.

Werbung