30 Jahre Förderkreis der Musikschule

Werbung

Ratingen. 30 Jahre Förderkreis der Städtischen Musikschule: Pandemiebedingt wird dieser runde Geburtstag zwar nicht gefeiert, aber das Jubiläum gibt allen Beteiligten Anlass, mit Zufriedenheit und Dankbarkeit auf das bisherige Engagement und die erzielten Erfolge zurückzublicken. Als der Verein vor drei Jahrzehnten gegründet wurde, hatte er es sich zur Aufgabe gemacht, gemeinsam mit Sponsoren und Spendern die Musikschule bei der Anschaffung von Instrumenten, Noten und Zubehör zu unterstützen, aber auch Zuschüsse für Probenfahrten und Konzertreisen und Förderhilfen an bedürftige Musikschülerinnen und -schüler zu leisten, die der kommunale Haushalt nicht erbringen kann.

Ein Bechstein-Flügel war die größte und teuerste Anschaffung, die der Förderkreis bislang finanziert hatte, Achtelgeigen für ganz kleine Kinderhände standen aber ebenfalls auf den Anschaffungslisten. Ob Piccoloflöte oder Tuba, Geige oder Kontrabass, Kesselpauke oder Xylophon, E-Gitarre oder Soundanlage – seit nunmehr drei Jahrzehnten unterstützt der Förderkreis die Musikschule bei der Anschaffung von Instrumenten aller Gattungen und Größen und Zubehör wie Notenpulte und elektronischem Equipment. Dafür hat der Förderverein seit seinem Bestehen rund eine Viertelmillion Euro ausgegeben. „Der gute Ruf der Ratinger Musikschule resultiert nicht nur aus der fachlichen und menschlichen Qualität der Lehrerschaft, sondern auch durch das breite Unterrichtsangebot mit hochwertigen Instrumenten“, sagt Förderkreisvorsitzende Eva Müskens. So ermöglichte die Anschaffung benötigter Instrumente es der Musikschule, ihre Angebotspalette zu erweitern und beispielsweise Harfenunterricht anzubieten. Auch der beliebte Fachbereich Rock-Pop-Jazz konnte mit notwendiger Ausrüstung weiter ausgebaut werden.

Mit dem Geld aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und Sammlungen bezuschusst der Förderkreis auch Probenfahrten und Konzertreisen der großen Ensembles zur Entlastung der elterlichen Geldbeutel, er greift auch direkt bedürftigen Schülerinnen und Schülern finanziell unter die Arme und fördert zusätzlichen Unterricht für besonders Begabte. Für Musikschulleiter Paul Sevenich sind diese Mittel „zugleich auch Investitionen in die musikalische Zukunft der Kinder und Jugendlichen.“ Er misst dem Förderkreis einen sehr hohen Stellenwert bei und lobt die in jeder Hinsicht problemlose und konstruktive Kooperation: „Mir als Musikschulleiter gibt der Förderkreis auch Planungssicherheit, weil ich mich auf dessen Unterstützung verlassen kann.“

Neben dem finanziellen Engagement leistet der Förderkreis auch tatkräftige Hilfe bei großen Veranstaltungen der Musikschule (Tag der offenen Tür, „Jugend musiziert“, Sparkassen-Wettbewerb) mit der Versorgung der Teilnehmer und Besucher. Als neustes Projekt wurde gerade mit Unterstützung der Sparkasse HRV das „Kinderkonzert und Tag der offenen Tür-Online“ auf der Homepage der Musikschule und auf dem Youtube-Kanal der Stadt Ratingen präsentiert.

Aktuell zählt der Förderkreis gut 160 Mitglieder. Da es coronabedingt seit Monaten keine Konzerte und Veranstaltungen der Musikschule gibt, ist es für den Verein auch schwieriger geworden, neue Mitglieder zu werben. Der Jahresbeitrag ist überschaubar: 15 Euro. Eva Müskens: „Das sind gerade einmal 1,25 Euro im Monat – natürlich darf es auch mehr sein.“  Und für Mitglieder gibt es auch noch eine vergünstigte Instrumentenversicherung.

Förderkreis der Städtischen Musikschule

Eva Müskens (Vorsitzende Förderkreis) und Paul Sevenich (Leiter der Musikschule Ratingen) (Foto: Förderkreis Musikschule)

Werbung